Neueste Rezepte

The Joule: Ein Juwel im Herzen von Dallas

The Joule: Ein Juwel im Herzen von Dallas



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Joule, ein angesagtes Boutique-Luxushotel, ist nicht nur ein Ort, um den Kopf zu legen. Das Personal ist wahrscheinlich das Beste in der Branche und kreative Inspiration steht unmittelbar bevor.

Die Taschen Library direkt neben der Lobby hat mich buchstäblich in seinen Bann gezogen. Ich liebe es, Bücher zu lesen und durchzublättern, aber ich habe noch nie eine Kombination aus funky, einzigartigen und exzentrischen Couchtischbüchern an einem Ort gesehen. Jedes Buch wird vom Gründer und Herausgeber Benedikt Taschen persönlich betreut. Gehen Sie nicht vorbei, ohne anzuhalten, denn Sie müssen sich einen Stuhl schnappen und in den Geist dieses Verlegers eindringen.

Die Zimmer sind stilvoll und es hat einen der coolsten Pools auf dem Dach, die ich je gesehen habe. Es hängt buchstäblich über dem Bürgersteig darunter.

Lage, Lage, Lage. Das Joule ist mittendrin. Es liegt im Herzen des zentralen Geschäftsviertels von Dallas neben dem Flaggschiff-Laden Neiman Marcus, gegenüber von einem der führenden Boutiquen von Dallas 4510 und einem Sprung zum Dallas Arts District. Es gibt Dutzende von angesagten Bars und Restaurants zu Fuß erreichbar, aber die Plätze im Hotel halten Sie in der Nähe. Es gibt zwei Restaurants, ein Café, eine Lobbybar und eine überaus hippe Cocktaillounge im Untergeschoss, die alle köstliches Essen servieren.

CBD-Bestimmungen

CBD Provisions ist eine moderne Brasserie in Texas, die sich der lokalen und nachhaltigen Lebensmittelbeschaffung verschrieben hat. Die Speisekarte ist einfach und modern mit Optionen wie Gulf Shrimp and Crab Cocktail with Bloody Maria, Avocado und Meerrettich, Pimento Cheese Toast und Green Chili Pork Enchiladas. Die Auswahl an Bier, Wein und Cocktails ist großartig.

Amerikanisch

Americano ist ein zwangloses italienisches Restaurant mit einer vom italienischen Kino der 1960er Jahre inspirierten Einrichtung. Küchenchef Matt Ford bereitet Pizza im neapolitanischen Stil, herzhafte hausgemachte Pasta und kreative Interpretationen italienisch-amerikanischer Klassiker zu.

Wochenende

Weekend ist der Coffeeshop in der Lobby, der köstlichen Kaffee und hausgemachte Backwaren serviert. Es ist in der ganzen Stadt für seine flockigen Kekse bekannt.

Die Lobbybar

Die Lobby Bar ist mitten im Geschehen und ein großartiger Ort für raffinierte Cocktails und eine angesagte Happy Hour.

Mitternacht Rambler

Midnight Rambler ist eine unterirdische Craft-Cocktail-Lounge, die vom Glamour des Old-School-Rock ′n′ Roll inspiriert ist. Sie servieren eine Auswahl an leckeren Light-Bar-Gerichten von CBD Provisions im Obergeschoss.

Dieses Hotel hat alles, also seien Sie bereit, die Fluggesellschaften anzurufen, um Ihren Abflug zu verschieben. Sie werden nicht gehen wollen!


Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Dallas und tragen Sie dazu bei, dass die Zukunft von Dallas Observer frei bleibt.

Seit der Beobachter Charlie Palmer wurde kürzlich im The Joule in der diesjährigen Ausgabe von Best of Dallas zum besten Fancy Restaurant der Stadt gekürt.

Wie viele der Köche, die wir für diese Serie interviewt haben, begann Romano seinen Weg zum Küchenchef mit dem Abwaschen. Er begann in einer Pizzeria in Middletown, New Jersey, in der Seifenlauge und backte im Alter von 15 Jahren Kuchen. Bald wechselte er zu Romanos Macaroni Grill. (Nein, er ist nicht verwandt.)

"Bei Macaroni Grill traf ich den General Manager, der das Bachelor-Programm der CIA [Culinary Institute of America] abgeschlossen hatte, und er ermutigte mich, den Campus zu besuchen. Ich ging hinauf und sprach mit ihnen, ging nach Hause und erzählte meinem Papa, ich bin in drei Wochen in die Schule gekommen", erinnert sich Romano.

Sein Vater, ein Feuerwehrmann, erlitt fast einen Herzinfarkt – nicht weil sein Sohn Koch werden wollte, sondern weil er an einer der teuersten Kochschulen des Landes Geld verdienen musste

Nach seinem Abschluss – die Bezahlung der Ausbildung hat sich irgendwie gelohnt, wie es so oft vorkommt – fand sich Romano im Praktikumsprogramm von Charlie Palmer wieder. Bald darauf war er im Flatiron-Viertel in Manhattan und leitete Palmers Nachbarschaftsrestaurant Alva als Küchenchef. Im Jahr 2002 erfand er Alva als Kitchen 22 neu und eröffnete ein zweites Restaurant, Kitchen 82, an der Upper West Side der Stadt.

"2004 fragte mich Chefkoch Palmer, ob ich Astra in LA leiten möchte. Also ging ich von einem Restaurant mit 150 Sitzplätzen und einem Restaurant mit 80 Sitzplätzen zum Catering der HBO Awards für 1.800 Personen. Es war ein großer Sprung für mich. Ein riesiger Lernkurve", sagt Romano.

Etwa ein Jahr später verkaufte Palmer seine Anteile in Los Angeles an Wolfgang Puck, und Romano arbeitete für die kalifornische Legende. Er wurde zu Puck's Spago verlegt und arbeitete unter Chefkoch Lee Hefter. "Ich habe so viel von ihm gelernt und es war eine großartige Erfahrung", sagt Romano.

Später wurde Romano gebeten, bei der Eröffnung eines neuen Puck-Restaurants in Las Vegas zu helfen, wurde jedoch von Palmer erneut gelockt, um bei der Eröffnung eines Restaurants in Reno, Nevada, mit Küchenchef Matt Hill zu helfen, und wurde dann nach Dallas entsandt, um das Restaurant in Joule zu leiten, das eröffnet wurde 17.12.2007.

„Eine meiner Lieblingsfunktionen hier ist der Dry-Aging-Raum. Wir trocknen unsere eigenen Lendenstücke 23 bis 28 Tage lang“, sagt Romano. „Ich habe zwei sehr talentierte Sous-Chefs, die das Charcuterie-Programm leiten, Richard Blankenship und Taylor Kearney. Im Moment haben wir ungefähr sechs Prosciuttos aufgehängt, einer davon ist seit acht Monaten drin. Wir haben alle möglichen schönen Fleischpökelungen, einschließlich einen Entenschinken und einen Lammschinken. Wir heilen über 30 Dinge", sagt Romano.

Der alternde Spind ist teilweise von Charlie Palmers Hauptspeisesaal aus zu sehen, da baumelnde Fleischstücke Schatten auf ein halb undurchsichtiges, von hinten beleuchtetes Fenster werfen. Das Restaurant beschafft jede Woche zwei ganze Schweine für das Charcuterie-Programm.

„Als ich Chefkoch [Palmer] im Aureole war, haben wir Fleisch in der Weinstube gepökelt, weil es die beste Umgebung für Wurstwaren ist. Charlie kam herunter und sah das und sagte, wir hätten mehr Fleisch in der Weinstube als Wein. Ihr müsst euch entspannen. Und es stimmte. Als wir diesen Laden eröffneten, baute er mir tatsächlich mein eigenes Zimmer und sagte, ich solle mich aus der Weinstube raushalten", sagt Romano lachend.

Obwohl das Restaurant weiterhin mit Hotelgästen und der wachsenden Einwohnerzahl der Innenstadt beschäftigt ist, unterhält es immer noch ein aktives Veranstaltungsprogramm. Unter ihnen ist das bevorstehende Big Red Epicurean Weekend, an dem prominente Köche, Sommeliers und Essens- und Weinliebhaber aus dem ganzen Land teilnehmen, um texanische Weine und Speisen zu feiern. Es wird eine Eiserner Koch Art einer Ausstellung mit Charlie Palmer und Dean Fearing im Kampf Spitzenkoch Emporkömmlinge Michael und Brian Voltaggio. Die diesjährige Veranstaltung findet am 5. November statt und kommt der North Texas Food Bank zugute.

Was die wöchentlichen Features angeht, die fast jeden anlocken sollten, ist die Palmer Happy Hour jeden Donnerstag, wenn die Barkarte auf den halben Preis sinkt. Während der Happy Hour kostet ein großer Wurstteller mit würzigen grünen Bohnen aus der Dose und dicken Scheiben Kartoffelbrot 7 US-Dollar, und die typischen mit Speck und Jalapeno gefüllten Wachtelschenkel kosten 5 US-Dollar.

Bar Bites, die bis 2 Uhr morgens verfügbar sind, umfassen die Hummer-Mais-Hunde, die Romano vor einigen Jahren für eine Demonstration auf der State Fair entworfen hat. Er schickt auch den gebratenen Hummer als sein Abendessen zum Vergnügen.

In Romanos Freizeit findet man ihn auf der Jagd oder verbringt Zeit mit seiner Verlobten, die auch in der Lebensmittelindustrie im Elbow Room arbeitet. Scott Romano wurde vom Sohn eines Feuerwehrmanns aus New Jersey bis hin zur Arbeit für einen der angesehensten Restaurantbesitzer des Landes herzlich als einer der angesehensten jungen Köche in Dallas aufgenommen.

Erfahre morgen mehr über Romano, wenn er Fragen beantwortet, wo er gerne ein Bier trinkt und wer seine Wahl in den andauernden Taco-Kriegen ist. Freitag betreten wir die Küche des Joule für ein Rezept, das Sie zu Hause zubereiten können – aber vielleicht besser dem Koch überlassen.

Halten Sie den Dallas Observer frei. Seit wir angefangen haben Dallas Beobachter, es wurde als die freie, unabhängige Stimme von Dallas definiert, und wir möchten, dass dies so bleibt. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Wir produzieren Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis hin zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi-Preis der Society of Professional Journalists bis hin zur Casey-Medaille für verdienstvollen Journalismus. Aber da die Existenz des Lokaljournalismus unter Belagerung steht und die Rückschläge bei den Werbeeinnahmen eine größere Auswirkung haben, ist es für uns jetzt wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres Lokaljournalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem "I Support"-Mitgliedschaftsprogramm teilnehmen, das es uns ermöglicht, Dallas weiterhin ohne Paywalls abzudecken.


Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Dallas und tragen Sie dazu bei, dass die Zukunft von Dallas Observer frei bleibt.

Seit der Beobachter Charlie Palmer wurde kürzlich im The Joule in der diesjährigen Ausgabe von Best of Dallas zum besten Fancy Restaurant der Stadt gekürt.

Wie viele der Köche, die wir für diese Serie interviewt haben, begann Romano seinen Weg zum Küchenchef mit dem Abwaschen. Er begann mit der Seifenlauge in einer Pizzeria in Middletown, New Jersey, und im Alter von 15 Jahren backte er Kuchen. Bald wechselte er zu Romanos Macaroni Grill. (Nein, er ist nicht verwandt.)

"Bei Macaroni Grill traf ich den General Manager, der das Bachelor-Programm der CIA [Culinary Institute of America] abgeschlossen hatte, und er ermutigte mich, den Campus zu besuchen. Ich ging hinauf und sprach mit ihnen, ging nach Hause und erzählte meinem Papa, ich bin in drei Wochen in die Schule gekommen", erinnert sich Romano.

Sein Vater, ein Feuerwehrmann, erlitt fast einen Herzinfarkt – nicht weil sein Sohn Koch werden wollte, sondern weil er an einer der teuersten Kochschulen des Landes Geld verdienen musste

Nach seinem Abschluss – die Bezahlung der Ausbildung hat sich irgendwie gelohnt, wie es so oft vorkommt – fand sich Romano im Praktikumsprogramm von Charlie Palmer wieder. Bald darauf war er im Flatiron-Viertel in Manhattan und leitete Palmers Nachbarschaftsrestaurant Alva als Küchenchef. Im Jahr 2002 erfand er Alva als Kitchen 22 neu und eröffnete ein zweites Restaurant, Kitchen 82, an der Upper West Side der Stadt.

"2004 fragte mich Chefkoch Palmer, ob ich Astra in LA leiten möchte. Also ging ich von einem Restaurant mit 150 Sitzplätzen und einem Restaurant mit 80 Sitzplätzen zum Catering der HBO Awards für 1.800 Personen. Es war ein großer Sprung für mich. Ein riesiger Lernkurve", sagt Romano.

Etwa ein Jahr später verkaufte Palmer seine Anteile in Los Angeles an Wolfgang Puck, und Romano arbeitete für die kalifornische Legende. Er wurde zu Puck's Spago verlegt und arbeitete unter Chefkoch Lee Hefter. "Ich habe so viel von ihm gelernt und es war eine großartige Erfahrung", sagt Romano.

Später wurde Romano gebeten, bei der Eröffnung eines neuen Puck-Restaurants in Las Vegas zu helfen, wurde jedoch von Palmer erneut gelockt, um bei der Eröffnung eines Restaurants in Reno, Nevada, mit Küchenchef Matt Hill zu helfen, und wurde dann nach Dallas entsandt, um das Restaurant in Joule zu führen, das eröffnet wurde 17.12.2007.

„Eine meiner Lieblingsfunktionen hier ist der Dry-Aging-Raum. Wir trocknen unsere eigenen Lendenstücke 23 bis 28 Tage lang“, sagt Romano. „Ich habe zwei sehr talentierte Sous-Chefs, die das Charcuterie-Programm leiten, Richard Blankenship und Taylor Kearney. Im Moment haben wir ungefähr sechs Prosciuttos aufgehängt, einer davon ist seit acht Monaten drin. Wir haben alle möglichen schönen Fleischpökelungen, einschließlich einen Entenschinken und einen Lammschinken. Wir heilen über 30 Dinge", sagt Romano.

Der alternde Spind ist teilweise von Charlie Palmers Hauptspeisesaal aus zu sehen, da baumelnde Fleischstücke Schatten auf ein halb undurchsichtiges, von hinten beleuchtetes Fenster werfen. Das Restaurant beschafft jede Woche zwei ganze Schweine für das Charcuterie-Programm.

„Als ich Chefkoch [Palmer] im Aureole war, pökelten wir Fleisch in der Weinstube, weil es die beste Umgebung für Wurstwaren ist. Charlie kam herunter und sah sich das an und sagte, wir hätten mehr Fleisch in der Weinstube als Wein. Ihr müsst euch entspannen. Und es stimmte. Als wir diesen Laden eröffneten, baute er mir tatsächlich mein eigenes Zimmer und sagte, ich solle mich aus der Weinstube raushalten", sagt Romano lachend.

Obwohl das Restaurant weiterhin mit Hotelgästen und der wachsenden Einwohnerzahl der Innenstadt beschäftigt ist, unterhält es immer noch ein aktives Veranstaltungsprogramm. Unter ihnen ist das bevorstehende Big Red Epicurean Weekend, an dem prominente Köche, Sommeliers und Essens- und Weinliebhaber aus dem ganzen Land teilnehmen, um texanische Weine und Speisen zu feiern. Es wird eine Eiserner Koch Art einer Ausstellung mit Charlie Palmer und Dean Fearing im Kampf Spitzenkoch Emporkömmlinge Michael und Brian Voltaggio. Die diesjährige Veranstaltung findet am 5. November statt und kommt der North Texas Food Bank zugute.

Was die wöchentlichen Features angeht, die fast jeden anlocken sollten, ist die Palmer Happy Hour jeden Donnerstag, wenn die Barkarte auf den halben Preis sinkt. Während der Happy Hour kostet ein großer Wurstteller mit würzigen grünen Bohnen aus der Dose und dicken Scheiben Kartoffelbrot 7 US-Dollar, und die typischen mit Speck und Jalapeno gefüllten Wachtelschenkel kosten 5 US-Dollar.

Bar Bites, die bis 2 Uhr morgens verfügbar sind, umfassen die Hummer-Mais-Hunde, die Romano vor einigen Jahren für eine Demonstration auf der State Fair entworfen hat. Er schickt auch den gebratenen Hummer als Abendunterhaltung aus.

In Romanos Freizeit findet man ihn auf der Jagd oder verbringt Zeit mit seiner Verlobten, die auch in der Lebensmittelindustrie im Elbow Room arbeitet. Scott Romano wurde vom Sohn eines Feuerwehrmanns aus New Jersey bis hin zur Arbeit für einen der angesehensten Restaurantbesitzer des Landes herzlich als einer der angesehensten jungen Köche in Dallas aufgenommen.

Erfahre morgen mehr über Romano, wenn er Fragen beantwortet, wo er gerne ein Bier trinkt und wer seine Wahl in den andauernden Taco-Kriegen ist. Freitag betreten wir die Küche des Joule für ein Rezept, das Sie zu Hause zubereiten können – aber vielleicht besser dem Koch überlassen.

Halten Sie den Dallas Observer frei. Seit wir angefangen haben Dallas Beobachter, es wurde als die freie, unabhängige Stimme von Dallas definiert, und wir möchten, dass dies so bleibt. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Wir produzieren Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis hin zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi Feature-Writing-Preis der Society of Professional Journalists bis hin zur Casey-Medaille für verdienstvollen Journalismus. Aber da die Existenz des Lokaljournalismus unter Belagerung steht und die Rückschläge bei den Werbeeinnahmen eine größere Auswirkung haben, ist es für uns jetzt wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres Lokaljournalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem "I Support"-Mitgliedschaftsprogramm teilnehmen, das es uns ermöglicht, Dallas weiterhin ohne Paywalls abzudecken.


Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Dallas und tragen Sie dazu bei, die Zukunft von Dallas Observer frei zu halten.

Seit der Beobachter Charlie Palmer wurde kürzlich im The Joule in der diesjährigen Ausgabe von Best of Dallas zum besten Fancy Restaurant der Stadt gekürt.

Wie viele der Köche, die wir für diese Serie interviewt haben, begann Romano seinen Weg zum Küchenchef mit dem Abwaschen. Er begann in einer Pizzeria in Middletown, New Jersey, in der Seifenlauge und backte im Alter von 15 Jahren Kuchen. Bald wechselte er zu Romanos Macaroni Grill. (Nein, er ist nicht verwandt.)

"Bei Macaroni Grill traf ich den General Manager, der das Bachelor-Programm der CIA [Culinary Institute of America] abgeschlossen hatte, und er ermutigte mich, den Campus zu besuchen. Ich ging hinauf und sprach mit ihnen, ging nach Hause und erzählte meinem Papa, ich bin in drei Wochen in die Schule gekommen", erinnert sich Romano.

Sein Vater, ein Feuerwehrmann, erlitt fast einen Herzinfarkt – nicht weil sein Sohn Koch werden wollte, sondern weil er an einer der teuersten Kochschulen des Landes Geld verdienen musste

Nach seinem Abschluss – die Bezahlung der Ausbildung hat sich irgendwie gelohnt, wie es so oft vorkommt – fand sich Romano im Praktikumsprogramm von Charlie Palmer wieder. Bald darauf war er im Flatiron-Viertel in Manhattan und leitete Palmers Nachbarschaftsrestaurant Alva als Küchenchef. Im Jahr 2002 erfand er Alva als Kitchen 22 neu und eröffnete ein zweites Restaurant, Kitchen 82, an der Upper West Side der Stadt.

"2004 fragte mich Chefkoch Palmer, ob ich Astra in LA leiten möchte. Also ging ich von einem Restaurant mit 150 Sitzplätzen und einem Restaurant mit 80 Sitzplätzen zum Catering der HBO Awards für 1.800 Personen. Es war ein großer Sprung für mich. Ein riesiger Lernkurve", sagt Romano.

Etwa ein Jahr später verkaufte Palmer seine Anteile in Los Angeles an Wolfgang Puck, und Romano arbeitete für die kalifornische Legende. Er wurde zu Puck's Spago verlegt und arbeitete unter Chefkoch Lee Hefter. "Ich habe so viel von ihm gelernt und es war eine großartige Erfahrung", sagt Romano.

Später wurde Romano gebeten, bei der Eröffnung eines neuen Puck-Restaurants in Las Vegas zu helfen, wurde jedoch von Palmer erneut gelockt, um bei der Eröffnung eines Restaurants in Reno, Nevada, mit Küchenchef Matt Hill zu helfen, und wurde dann nach Dallas entsandt, um das Restaurant in Joule zu führen, das eröffnet wurde 17.12.2007.

„Eine meiner Lieblingsfunktionen hier ist der Dry-Aging-Raum. Wir trocknen unsere eigenen Lendenstücke 23 bis 28 Tage lang“, sagt Romano. „Ich habe zwei sehr talentierte Sous-Chefs, die das Charcuterie-Programm leiten, Richard Blankenship und Taylor Kearney. Im Moment haben wir ungefähr sechs Prosciuttos aufgehängt, einer davon ist seit acht Monaten drin. Wir haben alle möglichen schönen Fleischpökelungen, einschließlich einen Entenschinken und einen Lammschinken. Wir heilen über 30 Dinge", sagt Romano.

Der alternde Spind ist teilweise von Charlie Palmers Hauptspeisesaal aus zu sehen, da baumelnde Fleischstücke Schatten auf ein halb undurchsichtiges, von hinten beleuchtetes Fenster werfen. Das Restaurant beschafft jede Woche zwei ganze Schweine für das Charcuterie-Programm.

„Als ich Chefkoch [Palmer] im Aureole war, pökelten wir Fleisch in der Weinstube, weil es die beste Umgebung für Wurstwaren ist. Charlie kam herunter und sah sich das an und sagte, wir hätten mehr Fleisch in der Weinstube als Wein. Ihr müsst euch entspannen. Und es war wahr. Als wir diesen Laden eröffneten, baute er mir tatsächlich mein eigenes Zimmer und sagte, ich solle mich aus der Weinstube raushalten", sagt Romano lachend.

Obwohl das Restaurant weiterhin mit Hotelgästen und der wachsenden Einwohnerzahl der Innenstadt beschäftigt ist, unterhält es immer noch ein aktives Veranstaltungsprogramm. Unter ihnen ist das bevorstehende Big Red Epicurean Weekend, an dem prominente Köche, Sommeliers und Essens- und Weinliebhaber aus dem ganzen Land teilnehmen, um texanische Weine und Speisen zu feiern. Es wird eine Eiserner Koch Art einer Ausstellung mit Charlie Palmer und Dean Fearing im Kampf Spitzenkoch Emporkömmlinge Michael und Brian Voltaggio. Die diesjährige Veranstaltung findet am 5. November statt und kommt der North Texas Food Bank zugute.

Was die wöchentlichen Features angeht, die fast jeden anlocken sollten, ist die Palmer Happy Hour jeden Donnerstag, wenn die Barkarte auf den halben Preis sinkt. Während der Happy Hour kostet ein großer Wurstteller mit würzigen grünen Bohnen aus der Dose und dicken Scheiben Kartoffelbrot 7 US-Dollar, und die typischen mit Speck und Jalapeno gefüllten Wachtelschenkel kosten 5 US-Dollar.

Bar Bites, die bis 2 Uhr morgens verfügbar sind, umfassen die Hummer-Mais-Hunde, die Romano vor einigen Jahren für eine Demonstration auf der State Fair entworfen hat. Er schickt auch den gebratenen Hummer als sein Abendessen zum Vergnügen.

In Romanos Freizeit findet man ihn auf der Jagd oder verbringt Zeit mit seiner Verlobten, die auch in der Lebensmittelindustrie im Elbow Room arbeitet. Scott Romano wurde vom Sohn eines Feuerwehrmanns aus New Jersey bis hin zur Arbeit für einen der angesehensten Restaurantbesitzer des Landes herzlich als einer der angesehensten jungen Köche in Dallas aufgenommen.

Erfahre morgen mehr über Romano, wenn er Fragen beantwortet, wo er gerne ein Bier trinkt und wer seine Wahl in den andauernden Taco-Kriegen ist. Freitag betreten wir die Küche des Joule für ein Rezept, das Sie zu Hause zubereiten können – aber vielleicht besser dem Koch überlassen.

Halten Sie den Dallas Observer frei. Seit wir angefangen haben Dallas Beobachter, es wurde als die freie, unabhängige Stimme von Dallas definiert, und wir möchten, dass dies so bleibt. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu prägnanter Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Wir produzieren Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis hin zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi-Preis der Society of Professional Journalists bis hin zur Casey-Medaille für verdienstvollen Journalismus. Aber da die Existenz des Lokaljournalismus unter Belagerung steht und die Rückschläge bei den Werbeeinnahmen eine größere Auswirkung haben, ist es für uns jetzt wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres Lokaljournalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem "I Support"-Mitgliedschaftsprogramm teilnehmen, das es uns ermöglicht, Dallas weiterhin ohne Paywalls abzudecken.


Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Dallas und tragen Sie dazu bei, die Zukunft von Dallas Observer frei zu halten.

Seit der Beobachter Charlie Palmer wurde kürzlich im The Joule in der diesjährigen Ausgabe von Best of Dallas zum besten Fancy Restaurant der Stadt gekürt.

Wie viele der Köche, die wir für diese Serie interviewt haben, begann Romano seinen Weg zum Küchenchef mit dem Abwaschen. Er begann mit der Seifenlauge in einer Pizzeria in Middletown, New Jersey, und im Alter von 15 Jahren backte er Kuchen. Bald wechselte er zu Romanos Macaroni Grill. (Nein, er ist nicht verwandt.)

"Bei Macaroni Grill traf ich den General Manager, der das Bachelor-Programm der CIA [Culinary Institute of America] abgeschlossen hatte, und er ermutigte mich, den Campus zu besuchen. Ich ging hinauf und sprach mit ihnen, ging nach Hause und erzählte meinem Papa, ich bin in drei Wochen in die Schule gekommen", erinnert sich Romano.

Sein Vater, ein Feuerwehrmann, erlitt fast einen Herzinfarkt – nicht weil sein Sohn Koch werden wollte, sondern weil er an einer der teuersten Kochschulen des Landes Geld verdienen musste

Nach seinem Abschluss – die Bezahlung der Ausbildung hat sich irgendwie gelohnt, wie es so oft vorkommt – fand sich Romano im Praktikumsprogramm von Charlie Palmer wieder. Bald darauf war er im Flatiron-Viertel in Manhattan und leitete Palmers Nachbarschaftsrestaurant Alva als Küchenchef. Im Jahr 2002 erfand er Alva als Kitchen 22 neu und eröffnete ein zweites Restaurant, Kitchen 82, an der Upper West Side der Stadt.

"2004 fragte mich Chefkoch Palmer, ob ich Astra in LA leiten möchte. Also ging ich von einem Restaurant mit 150 Sitzplätzen und einem Restaurant mit 80 Sitzplätzen zum Catering der HBO Awards für 1.800 Personen. Es war ein großer Sprung für mich. Ein riesiger Lernkurve", sagt Romano.

Etwa ein Jahr später verkaufte Palmer seine Anteile in Los Angeles an Wolfgang Puck, und Romano arbeitete für die kalifornische Legende. Er wurde zu Puck's Spago verlegt und arbeitete unter Chefkoch Lee Hefter. "Ich habe so viel von ihm gelernt und es war eine großartige Erfahrung", sagt Romano.

Später wurde Romano gebeten, bei der Eröffnung eines neuen Puck-Restaurants in Las Vegas zu helfen, wurde jedoch von Palmer erneut gelockt, um bei der Eröffnung eines Restaurants in Reno, Nevada, mit Küchenchef Matt Hill zu helfen, und wurde dann nach Dallas entsandt, um das Restaurant in Joule zu führen, das eröffnet wurde 17.12.2007.

„Eine meiner Lieblingsfunktionen hier ist der Dry-Aging-Raum. Wir trocknen unsere eigenen Roastbeefs 23 bis 28 Tage lang“, sagt Romano. „Ich habe zwei sehr talentierte Sous-Chefs, die das Charcuterie-Programm leiten, Richard Blankenship und Taylor Kearney. Im Moment haben wir ungefähr sechs Prosciuttos aufgehängt, einer davon ist seit acht Monaten drin. Wir haben alle möglichen schönen Fleischpökelungen, einschließlich einen Entenschinken und einen Lammschinken. Wir heilen über 30 Dinge", sagt Romano.

Der alternde Spind ist teilweise von Charlie Palmers Hauptspeisesaal aus zu sehen, da baumelnde Fleischstücke Schatten auf ein halb undurchsichtiges, von hinten beleuchtetes Fenster werfen. Das Restaurant beschafft jede Woche zwei ganze Schweine für das Charcuterie-Programm.

„Als ich Chefkoch [Palmer] im Aureole war, pökelten wir Fleisch in der Weinstube, weil es die beste Umgebung für Wurstwaren ist. Charlie kam herunter und sah sich das an und sagte, wir hätten mehr Fleisch in der Weinstube als Wein. Ihr müsst euch entspannen. Und es war wahr. Als wir diesen Laden eröffneten, baute er mir tatsächlich mein eigenes Zimmer und sagte, ich solle mich aus der Weinstube raushalten", sagt Romano lachend.

Obwohl das Restaurant weiterhin mit Hotelgästen und der wachsenden Einwohnerzahl der Innenstadt beschäftigt ist, unterhält es immer noch ein aktives Veranstaltungsprogramm. Unter ihnen ist das bevorstehende Big Red Epicurean Weekend, an dem prominente Köche, Sommeliers und Essens- und Weinliebhaber aus dem ganzen Land teilnehmen, um texanische Weine und Speisen zu feiern. Es wird eine Eiserner Koch Art einer Ausstellung mit Charlie Palmer und Dean Fearing Battle Spitzenkoch Emporkömmlinge Michael und Brian Voltaggio. Die diesjährige Veranstaltung findet am 5. November statt und kommt der North Texas Food Bank zugute.

Was die wöchentlichen Features angeht, die fast jeden anlocken sollten, ist die Palmer Happy Hour jeden Donnerstag, wenn die Barkarte auf den halben Preis sinkt. Während der Happy Hour kostet ein großer Wurstteller mit würzigen grünen Bohnen aus der Dose und dicken Scheiben Kartoffelbrot 7 US-Dollar, und die typischen mit Speck und Jalapeno gefüllten Wachtelschenkel kosten 5 US-Dollar.

Bar Bites, die bis 2 Uhr morgens verfügbar sind, umfassen die Hummer-Mais-Hunde, die Romano vor einigen Jahren für eine Demonstration auf der State Fair entworfen hat. Er schickt auch den gebratenen Hummer als sein Abendessen zum Vergnügen.

In Romanos Freizeit findet man ihn auf der Jagd oder verbringt Zeit mit seiner Verlobten, die auch in der Lebensmittelindustrie im Elbow Room arbeitet. Vom Sohn eines Feuerwehrmanns aus New Jersey bis hin zu einem der angesehensten Restaurantbesitzer der Nation wurde Scott Romano herzlich als einer der angesehensten jungen Küchenchefs in Dallas begrüßt.

Erfahre morgen mehr über Romano, wenn er Fragen beantwortet, wo er gerne ein Bier trinkt und wer seine Wahl in den andauernden Taco-Kriegen ist. Freitag betreten wir die Küche des Joule für ein Rezept, das Sie zu Hause zubereiten können – aber vielleicht besser dem Koch überlassen.

Halten Sie den Dallas Observer frei. Seit wir angefangen haben Dallas Beobachter, es wurde als die freie, unabhängige Stimme von Dallas definiert, und wir möchten, dass dies so bleibt. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Wir produzieren Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis hin zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi Feature-Writing-Preis der Society of Professional Journalists bis hin zur Casey-Medaille für verdienstvollen Journalismus. Aber da die Existenz des Lokaljournalismus unter Belagerung steht und die Rückschläge bei den Werbeeinnahmen eine größere Auswirkung haben, ist es für uns jetzt wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres Lokaljournalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem "I Support"-Mitgliedschaftsprogramm teilnehmen, das es uns ermöglicht, Dallas weiterhin ohne Paywalls abzudecken.


Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Dallas und tragen Sie dazu bei, die Zukunft von Dallas Observer frei zu halten.

Seit der Beobachter Charlie Palmer wurde kürzlich im The Joule in der diesjährigen Ausgabe von Best of Dallas zum besten Fancy Restaurant der Stadt gekürt.

Wie viele der Köche, die wir für diese Serie interviewt haben, begann Romano seinen Weg zum Küchenchef mit dem Abwaschen. Er begann in einer Pizzeria in Middletown, New Jersey, in der Seifenlauge und backte im Alter von 15 Jahren Kuchen. Bald wechselte er zu Romanos Macaroni Grill. (Nein, er ist nicht verwandt.)

"Bei Macaroni Grill traf ich den General Manager, der das Bachelor-Programm der CIA [Culinary Institute of America] abgeschlossen hatte, und er ermutigte mich, den Campus zu besuchen. Ich ging hinauf und sprach mit ihnen, ging nach Hause und erzählte meinem Papa, ich bin in drei Wochen in die Schule gekommen", erinnert sich Romano.

Sein Vater, ein Feuerwehrmann, erlitt fast einen Herzinfarkt – nicht weil sein Sohn Koch werden wollte, sondern weil er an einer der teuersten Kochschulen des Landes Geld verdienen musste

Nach seinem Abschluss – die Bezahlung der Ausbildung hat sich irgendwie gelohnt, wie es so oft vorkommt – fand sich Romano im Praktikumsprogramm von Charlie Palmer wieder. Bald darauf war er im Flatiron-Viertel in Manhattan und leitete Palmers Nachbarschaftsrestaurant Alva als Küchenchef. Im Jahr 2002 erfand er Alva als Kitchen 22 neu und eröffnete ein zweites Restaurant, Kitchen 82, an der Upper West Side der Stadt.

"2004 fragte mich Küchenchef Palmer, ob ich Astra in LA leiten möchte. Also ging ich von einem Restaurant mit 150 Sitzplätzen und einem Restaurant mit 80 Sitzplätzen zum Catering der HBO Awards für 1.800 Personen. Es war ein großer Sprung für mich. Ein riesiger Lernkurve", sagt Romano.

Etwa ein Jahr später verkaufte Palmer seine Anteile in Los Angeles an Wolfgang Puck, und Romano arbeitete für die kalifornische Legende. Er wurde zu Puck's Spago verlegt und arbeitete unter Chefkoch Lee Hefter. "Ich habe so viel von ihm gelernt und es war eine großartige Erfahrung", sagt Romano.

Später wurde Romano gebeten, bei der Eröffnung eines neuen Puck-Restaurants in Las Vegas zu helfen, wurde jedoch von Palmer erneut gelockt, um bei der Eröffnung eines Restaurants in Reno, Nevada, mit Küchenchef Matt Hill zu helfen, und wurde dann nach Dallas entsandt, um das Restaurant in Joule zu leiten, das eröffnet wurde 17.12.2007.

„Eine meiner Lieblingsfunktionen hier ist der Dry-Aging-Raum. Wir trocknen unsere eigenen Roastbeefs 23 bis 28 Tage lang“, sagt Romano. „Ich habe zwei sehr talentierte Sous-Chefs, die das Charcuterie-Programm leiten, Richard Blankenship und Taylor Kearney. Im Moment haben wir ungefähr sechs Prosciuttos aufgehängt, einer davon ist seit acht Monaten drin. Wir haben alle möglichen schönen Fleischpökelungen, einschließlich einen Entenschinken und einen Lammschinken. Wir heilen über 30 Dinge", sagt Romano.

Der alternde Spind ist teilweise von Charlie Palmers Hauptspeisesaal aus zu sehen, da baumelnde Fleischstücke Schatten auf ein halb undurchsichtiges, von hinten beleuchtetes Fenster werfen. Das Restaurant beschafft jede Woche zwei ganze Schweine für das Charcuterie-Programm.

„Als ich Chefkoch [Palmer] im Aureole war, haben wir Fleisch in der Weinstube gepökelt, weil es die beste Umgebung für Wurstwaren ist. Charlie kam herunter und sah das und sagte, wir hätten mehr Fleisch in der Weinstube als Wein. Ihr müsst euch entspannen. Und es stimmte. Als wir diesen Laden eröffneten, baute er mir tatsächlich mein eigenes Zimmer und sagte, ich solle mich aus der Weinstube raushalten", sagt Romano lachend.

Obwohl das Restaurant mit Hotelgästen und der wachsenden Einwohnerzahl der Innenstadt beschäftigt ist, unterhält es immer noch ein aktives Veranstaltungsprogramm. Unter ihnen ist das bevorstehende Big Red Epicurean Weekend, an dem prominente Köche, Sommeliers und Essens- und Weinliebhaber aus dem ganzen Land teilnehmen, um texanische Weine und Speisen zu feiern. Es wird eine Eiserner Koch Art einer Ausstellung mit Charlie Palmer und Dean Fearing im Kampf Spitzenkoch Emporkömmlinge Michael und Brian Voltaggio. Die diesjährige Veranstaltung findet am 5. November statt und kommt der North Texas Food Bank zugute.

Was die wöchentlichen Features angeht, die fast jeden anlocken sollten, ist die Palmer Happy Hour jeden Donnerstag, wenn die Barkarte auf den halben Preis sinkt. Während der Happy Hour kostet ein großer Wurstteller mit würzigen grünen Bohnen aus der Dose und dicken Scheiben Kartoffelbrot 7 US-Dollar, und die typischen mit Speck und Jalapeno gefüllten Wachtelschenkel kosten 5 US-Dollar.

Bar Bites, available until 2 a.m., include the lobster corn dogs that Romano came up with for a demonstration he did at the State Fair a few years back. He also sends out the fried lobster as his evening dinner amuse.

In Romano's down time you can find him hunting or spending time with his fiancee, who also works in the food industry at the Elbow Room. From the son of a New Jersey firefighter to working for one of the nation's most respected restauranteurs, Scott Romano has been heartily welcomed as one of Dallas' most respected young /chefs .

Find out more about Romano tomorrow when he answers questions about where he likes to hang out for a beer and who his pick is in the ongoing taco wars. Friday, we enter the kitchen at the Joule for a recipe you can make at home -- but might be better left to the chef.

Keep the Dallas Observer Free. Since we started the Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Offering our readers free access to incisive coverage of local news, food and culture. Producing stories on everything from political scandals to the hottest new bands, with gutsy reporting, stylish writing, and staffers who've won everything from the Society of Professional Journalists' Sigma Delta Chi feature-writing award to the Casey Medal for Meritorious Journalism. But with local journalism's existence under siege and advertising revenue setbacks having a larger impact, it is important now more than ever for us to rally support behind funding our local journalism. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Support the independent voice of Dallas and help keep the future of Dallas Observer free.

Seit der Beobachter recently named Charlie Palmer at The Joule the city's Best Fancy Restaurant in this year's Best of Dallas issue, we thought now would be a good time to get a look at the man behind the kitchen, executive chef Scott Romano.

Like many of the chefs we have interviewed for this series, Romano began his road to executive chef by washing dishes. He started among the suds in a Middletown, New Jersey, pizzeria and by age 15 was making pies. Soon he moved on to Romano's Macaroni Grill. (No, he's not related.)

"At Macaroni Grill I met the general manager, who had graduated from the bachelor's program from the CIA [Culinary Institute of America], and he encouraged me to visit the campus. I went up and spoke with them, and went home and told my dad I started school in three weeks," Romano recalls.

His dad, a firefighter, nearly had a heart attack -- not because his son wanted to become a chef but because he faced bankrolling tuition at one of the country's most expensive culinary schools

After graduating -- paying for the education all worked out somehow, as it often seems to do -- Romano found himself in Charlie Palmer's internship program. Soon after, he was in the Flatiron district in Manhattan, running Palmer's neighborhood restaurant, Alva, as chef de cuisine. In 2002, he reinvented Alva as Kitchen 22 and opened a second restaurant, Kitchen 82, on the city's Upper West Side.

"In 2004, chef Palmer asked me if I wanted to run Astra in LA. So I went from running a 150 seat restaurant and an 80 seat restaurant to catering the HBO Awards for 1,800 people. It was a big jump for me. A huge learning curve," Romano says.

About a year later, Palmer sold his interests in Los Angeles to Wolfgang Puck, and Romano found himself working for the California legend. He was moved to Puck's Spago, working under chef Lee Hefter. "I learned so much from him, and it was a tremendous experience," Romano says.

Later Romano was asked to help open a new Puck restaurant in Las Vegas, but was lured by Palmer once again to help open a Reno, Nevada, restaurant with chef Matt Hill and then was dispatched to Dallas to run the restaurant at Joule, which opened December 17, 2007.

"One of my favorite features here is the dry-aging room. We dry our own sirloins for 23 to 28 days," Romano says. "I have two very talented sous chefs who run the charcuterie program, Richard Blankenship and Taylor Kearney. Right now we have about six prosciutto's hanging, one of them has been in there for eight months. We have all sorts of beautiful meats curing, including a duck prosciutto and a lamb prosciutto. We cure over 30 things," Romano says.

The aging locker can be partially seen from Charlie Palmer's main dining room as dangling cuts of meat cast shadows on an semi-opaque back-lit window. The restaurant procures two whole hogs each week for the charcuterie program.

"When I was sous for chef [Palmer] at Aureole we would cure meats in the wine room because it is the best environment for charcuterie. Charlie would come down and see this and would say we had more meat in the wine room than wine, you guys have to chill out. And it was true. So when we opened this place he actually built me my own room and said to keep out of the wine room," Romano says with a laugh.

Although the restaurant stays busy with hotel guests and downtown's growing population of residents, it still maintains an active event program. Among them is the upcoming Big Red Epicurean Weekend, featuring celebrity chefs, sommeliers and food and wine enthusiasts from across the country united to celebrate Texas wines and food. It will include an Eiserner Koch type of an exhibition with Charlie Palmer and Dean Fearing battling Spitzenkoch upstarts Michael and Brian Voltaggio. This year's event takes place November 5 and benefits the North Texas Food bank.

As far as weekly features that should entice nearly everyone is the Palmer happy hour each Thursday, when the bar menu drops to half price. During happy hour, a large charcuterie plate served with house-canned spicy green beans and thick slices of potato bread is $7, and the signature bacon- and jalapeno- stuffed quail legs are $5.

Bar Bites, available until 2 a.m., include the lobster corn dogs that Romano came up with for a demonstration he did at the State Fair a few years back. He also sends out the fried lobster as his evening dinner amuse.

In Romano's down time you can find him hunting or spending time with his fiancee, who also works in the food industry at the Elbow Room. From the son of a New Jersey firefighter to working for one of the nation's most respected restauranteurs, Scott Romano has been heartily welcomed as one of Dallas' most respected young /chefs .

Find out more about Romano tomorrow when he answers questions about where he likes to hang out for a beer and who his pick is in the ongoing taco wars. Friday, we enter the kitchen at the Joule for a recipe you can make at home -- but might be better left to the chef.

Keep the Dallas Observer Free. Since we started the Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Offering our readers free access to incisive coverage of local news, food and culture. Producing stories on everything from political scandals to the hottest new bands, with gutsy reporting, stylish writing, and staffers who've won everything from the Society of Professional Journalists' Sigma Delta Chi feature-writing award to the Casey Medal for Meritorious Journalism. But with local journalism's existence under siege and advertising revenue setbacks having a larger impact, it is important now more than ever for us to rally support behind funding our local journalism. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Support the independent voice of Dallas and help keep the future of Dallas Observer free.

Seit der Beobachter recently named Charlie Palmer at The Joule the city's Best Fancy Restaurant in this year's Best of Dallas issue, we thought now would be a good time to get a look at the man behind the kitchen, executive chef Scott Romano.

Like many of the chefs we have interviewed for this series, Romano began his road to executive chef by washing dishes. He started among the suds in a Middletown, New Jersey, pizzeria and by age 15 was making pies. Soon he moved on to Romano's Macaroni Grill. (No, he's not related.)

"At Macaroni Grill I met the general manager, who had graduated from the bachelor's program from the CIA [Culinary Institute of America], and he encouraged me to visit the campus. I went up and spoke with them, and went home and told my dad I started school in three weeks," Romano recalls.

His dad, a firefighter, nearly had a heart attack -- not because his son wanted to become a chef but because he faced bankrolling tuition at one of the country's most expensive culinary schools

After graduating -- paying for the education all worked out somehow, as it often seems to do -- Romano found himself in Charlie Palmer's internship program. Soon after, he was in the Flatiron district in Manhattan, running Palmer's neighborhood restaurant, Alva, as chef de cuisine. In 2002, he reinvented Alva as Kitchen 22 and opened a second restaurant, Kitchen 82, on the city's Upper West Side.

"In 2004, chef Palmer asked me if I wanted to run Astra in LA. So I went from running a 150 seat restaurant and an 80 seat restaurant to catering the HBO Awards for 1,800 people. It was a big jump for me. A huge learning curve," Romano says.

About a year later, Palmer sold his interests in Los Angeles to Wolfgang Puck, and Romano found himself working for the California legend. He was moved to Puck's Spago, working under chef Lee Hefter. "I learned so much from him, and it was a tremendous experience," Romano says.

Later Romano was asked to help open a new Puck restaurant in Las Vegas, but was lured by Palmer once again to help open a Reno, Nevada, restaurant with chef Matt Hill and then was dispatched to Dallas to run the restaurant at Joule, which opened December 17, 2007.

"One of my favorite features here is the dry-aging room. We dry our own sirloins for 23 to 28 days," Romano says. "I have two very talented sous chefs who run the charcuterie program, Richard Blankenship and Taylor Kearney. Right now we have about six prosciutto's hanging, one of them has been in there for eight months. We have all sorts of beautiful meats curing, including a duck prosciutto and a lamb prosciutto. We cure over 30 things," Romano says.

The aging locker can be partially seen from Charlie Palmer's main dining room as dangling cuts of meat cast shadows on an semi-opaque back-lit window. The restaurant procures two whole hogs each week for the charcuterie program.

"When I was sous for chef [Palmer] at Aureole we would cure meats in the wine room because it is the best environment for charcuterie. Charlie would come down and see this and would say we had more meat in the wine room than wine, you guys have to chill out. And it was true. So when we opened this place he actually built me my own room and said to keep out of the wine room," Romano says with a laugh.

Although the restaurant stays busy with hotel guests and downtown's growing population of residents, it still maintains an active event program. Among them is the upcoming Big Red Epicurean Weekend, featuring celebrity chefs, sommeliers and food and wine enthusiasts from across the country united to celebrate Texas wines and food. It will include an Eiserner Koch type of an exhibition with Charlie Palmer and Dean Fearing battling Spitzenkoch upstarts Michael and Brian Voltaggio. This year's event takes place November 5 and benefits the North Texas Food bank.

As far as weekly features that should entice nearly everyone is the Palmer happy hour each Thursday, when the bar menu drops to half price. During happy hour, a large charcuterie plate served with house-canned spicy green beans and thick slices of potato bread is $7, and the signature bacon- and jalapeno- stuffed quail legs are $5.

Bar Bites, available until 2 a.m., include the lobster corn dogs that Romano came up with for a demonstration he did at the State Fair a few years back. He also sends out the fried lobster as his evening dinner amuse.

In Romano's down time you can find him hunting or spending time with his fiancee, who also works in the food industry at the Elbow Room. From the son of a New Jersey firefighter to working for one of the nation's most respected restauranteurs, Scott Romano has been heartily welcomed as one of Dallas' most respected young /chefs .

Find out more about Romano tomorrow when he answers questions about where he likes to hang out for a beer and who his pick is in the ongoing taco wars. Friday, we enter the kitchen at the Joule for a recipe you can make at home -- but might be better left to the chef.

Keep the Dallas Observer Free. Since we started the Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Offering our readers free access to incisive coverage of local news, food and culture. Producing stories on everything from political scandals to the hottest new bands, with gutsy reporting, stylish writing, and staffers who've won everything from the Society of Professional Journalists' Sigma Delta Chi feature-writing award to the Casey Medal for Meritorious Journalism. But with local journalism's existence under siege and advertising revenue setbacks having a larger impact, it is important now more than ever for us to rally support behind funding our local journalism. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Support the independent voice of Dallas and help keep the future of Dallas Observer free.

Seit der Beobachter recently named Charlie Palmer at The Joule the city's Best Fancy Restaurant in this year's Best of Dallas issue, we thought now would be a good time to get a look at the man behind the kitchen, executive chef Scott Romano.

Like many of the chefs we have interviewed for this series, Romano began his road to executive chef by washing dishes. He started among the suds in a Middletown, New Jersey, pizzeria and by age 15 was making pies. Soon he moved on to Romano's Macaroni Grill. (No, he's not related.)

"At Macaroni Grill I met the general manager, who had graduated from the bachelor's program from the CIA [Culinary Institute of America], and he encouraged me to visit the campus. I went up and spoke with them, and went home and told my dad I started school in three weeks," Romano recalls.

His dad, a firefighter, nearly had a heart attack -- not because his son wanted to become a chef but because he faced bankrolling tuition at one of the country's most expensive culinary schools

After graduating -- paying for the education all worked out somehow, as it often seems to do -- Romano found himself in Charlie Palmer's internship program. Soon after, he was in the Flatiron district in Manhattan, running Palmer's neighborhood restaurant, Alva, as chef de cuisine. In 2002, he reinvented Alva as Kitchen 22 and opened a second restaurant, Kitchen 82, on the city's Upper West Side.

"In 2004, chef Palmer asked me if I wanted to run Astra in LA. So I went from running a 150 seat restaurant and an 80 seat restaurant to catering the HBO Awards for 1,800 people. It was a big jump for me. A huge learning curve," Romano says.

About a year later, Palmer sold his interests in Los Angeles to Wolfgang Puck, and Romano found himself working for the California legend. He was moved to Puck's Spago, working under chef Lee Hefter. "I learned so much from him, and it was a tremendous experience," Romano says.

Later Romano was asked to help open a new Puck restaurant in Las Vegas, but was lured by Palmer once again to help open a Reno, Nevada, restaurant with chef Matt Hill and then was dispatched to Dallas to run the restaurant at Joule, which opened December 17, 2007.

"One of my favorite features here is the dry-aging room. We dry our own sirloins for 23 to 28 days," Romano says. "I have two very talented sous chefs who run the charcuterie program, Richard Blankenship and Taylor Kearney. Right now we have about six prosciutto's hanging, one of them has been in there for eight months. We have all sorts of beautiful meats curing, including a duck prosciutto and a lamb prosciutto. We cure over 30 things," Romano says.

The aging locker can be partially seen from Charlie Palmer's main dining room as dangling cuts of meat cast shadows on an semi-opaque back-lit window. The restaurant procures two whole hogs each week for the charcuterie program.

"When I was sous for chef [Palmer] at Aureole we would cure meats in the wine room because it is the best environment for charcuterie. Charlie would come down and see this and would say we had more meat in the wine room than wine, you guys have to chill out. And it was true. So when we opened this place he actually built me my own room and said to keep out of the wine room," Romano says with a laugh.

Although the restaurant stays busy with hotel guests and downtown's growing population of residents, it still maintains an active event program. Among them is the upcoming Big Red Epicurean Weekend, featuring celebrity chefs, sommeliers and food and wine enthusiasts from across the country united to celebrate Texas wines and food. It will include an Eiserner Koch type of an exhibition with Charlie Palmer and Dean Fearing battling Spitzenkoch upstarts Michael and Brian Voltaggio. This year's event takes place November 5 and benefits the North Texas Food bank.

As far as weekly features that should entice nearly everyone is the Palmer happy hour each Thursday, when the bar menu drops to half price. During happy hour, a large charcuterie plate served with house-canned spicy green beans and thick slices of potato bread is $7, and the signature bacon- and jalapeno- stuffed quail legs are $5.

Bar Bites, available until 2 a.m., include the lobster corn dogs that Romano came up with for a demonstration he did at the State Fair a few years back. He also sends out the fried lobster as his evening dinner amuse.

In Romano's down time you can find him hunting or spending time with his fiancee, who also works in the food industry at the Elbow Room. From the son of a New Jersey firefighter to working for one of the nation's most respected restauranteurs, Scott Romano has been heartily welcomed as one of Dallas' most respected young /chefs .

Find out more about Romano tomorrow when he answers questions about where he likes to hang out for a beer and who his pick is in the ongoing taco wars. Friday, we enter the kitchen at the Joule for a recipe you can make at home -- but might be better left to the chef.

Keep the Dallas Observer Free. Since we started the Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Offering our readers free access to incisive coverage of local news, food and culture. Producing stories on everything from political scandals to the hottest new bands, with gutsy reporting, stylish writing, and staffers who've won everything from the Society of Professional Journalists' Sigma Delta Chi feature-writing award to the Casey Medal for Meritorious Journalism. But with local journalism's existence under siege and advertising revenue setbacks having a larger impact, it is important now more than ever for us to rally support behind funding our local journalism. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Support the independent voice of Dallas and help keep the future of Dallas Observer free.

Seit der Beobachter recently named Charlie Palmer at The Joule the city's Best Fancy Restaurant in this year's Best of Dallas issue, we thought now would be a good time to get a look at the man behind the kitchen, executive chef Scott Romano.

Like many of the chefs we have interviewed for this series, Romano began his road to executive chef by washing dishes. He started among the suds in a Middletown, New Jersey, pizzeria and by age 15 was making pies. Soon he moved on to Romano's Macaroni Grill. (No, he's not related.)

"At Macaroni Grill I met the general manager, who had graduated from the bachelor's program from the CIA [Culinary Institute of America], and he encouraged me to visit the campus. I went up and spoke with them, and went home and told my dad I started school in three weeks," Romano recalls.

His dad, a firefighter, nearly had a heart attack -- not because his son wanted to become a chef but because he faced bankrolling tuition at one of the country's most expensive culinary schools

After graduating -- paying for the education all worked out somehow, as it often seems to do -- Romano found himself in Charlie Palmer's internship program. Soon after, he was in the Flatiron district in Manhattan, running Palmer's neighborhood restaurant, Alva, as chef de cuisine. In 2002, he reinvented Alva as Kitchen 22 and opened a second restaurant, Kitchen 82, on the city's Upper West Side.

"In 2004, chef Palmer asked me if I wanted to run Astra in LA. So I went from running a 150 seat restaurant and an 80 seat restaurant to catering the HBO Awards for 1,800 people. It was a big jump for me. A huge learning curve," Romano says.

About a year later, Palmer sold his interests in Los Angeles to Wolfgang Puck, and Romano found himself working for the California legend. He was moved to Puck's Spago, working under chef Lee Hefter. "I learned so much from him, and it was a tremendous experience," Romano says.

Later Romano was asked to help open a new Puck restaurant in Las Vegas, but was lured by Palmer once again to help open a Reno, Nevada, restaurant with chef Matt Hill and then was dispatched to Dallas to run the restaurant at Joule, which opened December 17, 2007.

"One of my favorite features here is the dry-aging room. We dry our own sirloins for 23 to 28 days," Romano says. "I have two very talented sous chefs who run the charcuterie program, Richard Blankenship and Taylor Kearney. Right now we have about six prosciutto's hanging, one of them has been in there for eight months. We have all sorts of beautiful meats curing, including a duck prosciutto and a lamb prosciutto. We cure over 30 things," Romano says.

The aging locker can be partially seen from Charlie Palmer's main dining room as dangling cuts of meat cast shadows on an semi-opaque back-lit window. The restaurant procures two whole hogs each week for the charcuterie program.

"When I was sous for chef [Palmer] at Aureole we would cure meats in the wine room because it is the best environment for charcuterie. Charlie would come down and see this and would say we had more meat in the wine room than wine, you guys have to chill out. And it was true. So when we opened this place he actually built me my own room and said to keep out of the wine room," Romano says with a laugh.

Although the restaurant stays busy with hotel guests and downtown's growing population of residents, it still maintains an active event program. Among them is the upcoming Big Red Epicurean Weekend, featuring celebrity chefs, sommeliers and food and wine enthusiasts from across the country united to celebrate Texas wines and food. It will include an Eiserner Koch type of an exhibition with Charlie Palmer and Dean Fearing battling Spitzenkoch upstarts Michael and Brian Voltaggio. This year's event takes place November 5 and benefits the North Texas Food bank.

As far as weekly features that should entice nearly everyone is the Palmer happy hour each Thursday, when the bar menu drops to half price. During happy hour, a large charcuterie plate served with house-canned spicy green beans and thick slices of potato bread is $7, and the signature bacon- and jalapeno- stuffed quail legs are $5.

Bar Bites, available until 2 a.m., include the lobster corn dogs that Romano came up with for a demonstration he did at the State Fair a few years back. He also sends out the fried lobster as his evening dinner amuse.

In Romano's down time you can find him hunting or spending time with his fiancee, who also works in the food industry at the Elbow Room. From the son of a New Jersey firefighter to working for one of the nation's most respected restauranteurs, Scott Romano has been heartily welcomed as one of Dallas' most respected young /chefs .

Find out more about Romano tomorrow when he answers questions about where he likes to hang out for a beer and who his pick is in the ongoing taco wars. Friday, we enter the kitchen at the Joule for a recipe you can make at home -- but might be better left to the chef.

Keep the Dallas Observer Free. Since we started the Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Offering our readers free access to incisive coverage of local news, food and culture. Producing stories on everything from political scandals to the hottest new bands, with gutsy reporting, stylish writing, and staffers who've won everything from the Society of Professional Journalists' Sigma Delta Chi feature-writing award to the Casey Medal for Meritorious Journalism. But with local journalism's existence under siege and advertising revenue setbacks having a larger impact, it is important now more than ever for us to rally support behind funding our local journalism. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Support the independent voice of Dallas and help keep the future of Dallas Observer free.

Seit der Beobachter recently named Charlie Palmer at The Joule the city's Best Fancy Restaurant in this year's Best of Dallas issue, we thought now would be a good time to get a look at the man behind the kitchen, executive chef Scott Romano.

Like many of the chefs we have interviewed for this series, Romano began his road to executive chef by washing dishes. He started among the suds in a Middletown, New Jersey, pizzeria and by age 15 was making pies. Soon he moved on to Romano's Macaroni Grill. (No, he's not related.)

"At Macaroni Grill I met the general manager, who had graduated from the bachelor's program from the CIA [Culinary Institute of America], and he encouraged me to visit the campus. I went up and spoke with them, and went home and told my dad I started school in three weeks," Romano recalls.

His dad, a firefighter, nearly had a heart attack -- not because his son wanted to become a chef but because he faced bankrolling tuition at one of the country's most expensive culinary schools

After graduating -- paying for the education all worked out somehow, as it often seems to do -- Romano found himself in Charlie Palmer's internship program. Soon after, he was in the Flatiron district in Manhattan, running Palmer's neighborhood restaurant, Alva, as chef de cuisine. In 2002, he reinvented Alva as Kitchen 22 and opened a second restaurant, Kitchen 82, on the city's Upper West Side.

"In 2004, chef Palmer asked me if I wanted to run Astra in LA. So I went from running a 150 seat restaurant and an 80 seat restaurant to catering the HBO Awards for 1,800 people. It was a big jump for me. A huge learning curve," Romano says.

About a year later, Palmer sold his interests in Los Angeles to Wolfgang Puck, and Romano found himself working for the California legend. He was moved to Puck's Spago, working under chef Lee Hefter. "I learned so much from him, and it was a tremendous experience," Romano says.

Later Romano was asked to help open a new Puck restaurant in Las Vegas, but was lured by Palmer once again to help open a Reno, Nevada, restaurant with chef Matt Hill and then was dispatched to Dallas to run the restaurant at Joule, which opened December 17, 2007.

"One of my favorite features here is the dry-aging room. We dry our own sirloins for 23 to 28 days," Romano says. "I have two very talented sous chefs who run the charcuterie program, Richard Blankenship and Taylor Kearney. Right now we have about six prosciutto's hanging, one of them has been in there for eight months. We have all sorts of beautiful meats curing, including a duck prosciutto and a lamb prosciutto. We cure over 30 things," Romano says.

The aging locker can be partially seen from Charlie Palmer's main dining room as dangling cuts of meat cast shadows on an semi-opaque back-lit window. The restaurant procures two whole hogs each week for the charcuterie program.

"When I was sous for chef [Palmer] at Aureole we would cure meats in the wine room because it is the best environment for charcuterie. Charlie would come down and see this and would say we had more meat in the wine room than wine, you guys have to chill out. And it was true. So when we opened this place he actually built me my own room and said to keep out of the wine room," Romano says with a laugh.

Although the restaurant stays busy with hotel guests and downtown's growing population of residents, it still maintains an active event program. Among them is the upcoming Big Red Epicurean Weekend, featuring celebrity chefs, sommeliers and food and wine enthusiasts from across the country united to celebrate Texas wines and food. It will include an Eiserner Koch type of an exhibition with Charlie Palmer and Dean Fearing battling Spitzenkoch upstarts Michael and Brian Voltaggio. This year's event takes place November 5 and benefits the North Texas Food bank.

As far as weekly features that should entice nearly everyone is the Palmer happy hour each Thursday, when the bar menu drops to half price. During happy hour, a large charcuterie plate served with house-canned spicy green beans and thick slices of potato bread is $7, and the signature bacon- and jalapeno- stuffed quail legs are $5.

Bar Bites, available until 2 a.m., include the lobster corn dogs that Romano came up with for a demonstration he did at the State Fair a few years back. He also sends out the fried lobster as his evening dinner amuse.

In Romano's down time you can find him hunting or spending time with his fiancee, who also works in the food industry at the Elbow Room. From the son of a New Jersey firefighter to working for one of the nation's most respected restauranteurs, Scott Romano has been heartily welcomed as one of Dallas' most respected young /chefs .

Find out more about Romano tomorrow when he answers questions about where he likes to hang out for a beer and who his pick is in the ongoing taco wars. Friday, we enter the kitchen at the Joule for a recipe you can make at home -- but might be better left to the chef.

Keep the Dallas Observer Free. Since we started the Dallas Beobachter, it has been defined as the free, independent voice of Dallas, and we would like to keep it that way. Offering our readers free access to incisive coverage of local news, food and culture. Producing stories on everything from political scandals to the hottest new bands, with gutsy reporting, stylish writing, and staffers who've won everything from the Society of Professional Journalists' Sigma Delta Chi feature-writing award to the Casey Medal for Meritorious Journalism. But with local journalism's existence under siege and advertising revenue setbacks having a larger impact, it is important now more than ever for us to rally support behind funding our local journalism. You can help by participating in our "I Support" membership program, allowing us to keep covering Dallas with no paywalls.


Schau das Video: The Joule Downtown Dallas Texas review and our experience The Joule SpaThe Joule Restaurant (August 2022).