Neueste Rezepte

17 Arten von Donuts auf der ganzen Welt

17 Arten von Donuts auf der ganzen Welt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Lieben Sie frittierten Teig? Schauen Sie sich diese 17 Leckereien an

Youtiao sind leicht gesalzene chinesische Donuts.

Krispy Kreme und Dunkin’ Donuts verkaufen beliebte amerikanische Donuts – Schokolade, mattiert, glasiert, von Süßigkeiten inspiriert oder sogar mit Urlaubsmotiven. Sie sind sogar so weit verbreitet, dass The Daily Meal kürzlich als Donut-Duell um zu sehen, welche frittierte Teigkette oben herauskommt. Wir haben auch die aufgespürt 25 beste Donuts in den Vereinigten Staaten.

Klicken Sie hier, um die Diashow zu 17 Donuts auf der ganzen Welt anzuzeigen.

Aber runde frittierte Teigstücke mit Löchern in der Mitte sind nicht die Norm, wenn es um Donuts auf der ganzen Welt geht. Das französische Beignet ist ein Quadrat ohne Loch, das oft mit Zucker belegt ist, und Churros, ursprünglich aus Spanien oder Portugal stammend, aber heute in ganz Lateinamerika beliebt, sind lange Teigröhren, die mit Zimt bestäubt sind. In China werden Youtiao, die wie gebratene Teigstangen aussehen, oft zum Frühstück in Sojamilch getunkt. Niederländische Oliebollen hingegen enthalten meist Rosinen als Füllung und sind ein beliebter Silvestersnack. Kulturen um die Welt integrieren frittierten Teig in ihre Küche, und wir haben 17 Variationen für Ihre kulinarische Erleuchtung zusammengestellt.

An (Korea, China und Japan)

Rote Bohnen sind eine häufige Zutat in der asiatischen Küche und werden als Füllung für diesen mit Zucker belegten Hefekrapfen verwendet.

Balushahi (Nordindien, Pakistan, Nepal)

Das flockige-außen-, das cremige-innen-innen balushahi sind Donuts aus in Ghee (einer Butterschmalzart) gebratenem Joghurt, die als traditionelles Dessert oder Snack genossen werden.

Zusätzliche Berichterstattung von Elsa Säätelä


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn sich JFK Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn JFK sich Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn JFK sich Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn JFK sich Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn JFK sich Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn JFK sich Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn JFK sich Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn sich JFK Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn sich JFK Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


So sehen Donuts auf der ganzen Welt aus

Mal ehrlich: Was gibt es Schöneres, als in einen warmen, luftigen, frischen Donut zu beißen?

Obwohl es schwierig ist, die meisten Länder dazu zu bringen, sich auf etwas zu einigen, scheint der Bedarf an frittiertem Teig universell zu sein – aber wie es vorbereitet ist, ist eine andere Geschichte. Amerikaner kennen ihn als den gelochten, manchmal bunten und immer leckeren klassischen Donut. Doch auf der ganzen Welt gibt es Dutzende von verschiedenen Möglichkeiten, wie man ein Stück frittierten Teig am besten zusammenstellt, von mit Marmelade gefüllt und zuckerhaltig bis hin zu geflochten und in Sirup getränkt. Wir haben einige Beispiele für Ihr Sehvergnügen zusammengestellt.

Eines ist sicher: Die Leute diskriminieren nicht, wenn es um Donuts geht.

Italien: Bomboloni

Besonders beliebt in Florenz, ähneln Bomboloni am ehesten Donutlöchern, die mit Vanillepudding gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Im Gegensatz zu dichten Kuchen-Donuts werden Bomboloni mit Hefe hergestellt, wodurch sie leichter bleiben – sie wurden sogar von Yelp-Nutzerin Sarah R.

Deutschland: Berliner

Wenn sich JFK Berliner nennt, muss es gut sein. Ein Berliner, auch Bismarck genannt, wird aus süßem Hefeteig hergestellt, der frittiert, dann mit einer Marmeladen- oder Marmeladenfüllung gefüllt und schließlich mit Puderzucker, Puderzucker oder konventionellem Zucker belegt wird.

Polen: Pączki

Dieses polnische Gebäck ähnelt einem Bismarck, ist aber reichhaltiger, mit mehr Butter und Eiern. Pączki bedeutet auf Polnisch "kleines Paket", weil diese Leckereien normalerweise mit Marmelade, Konfitüren oder anderen süßen Füllungen gefüllt und dann mit Puderzucker oder Zuckerguss überzogen werden.

Frankreich: Beignet

Obwohl New Orleans als die Heimat des Beignet geherrscht hat, stammt das Gebäck aus Frankreich. Beignets sind frittierte, angehobene Hefeteigstücke, die für ihre quadratische Form und das Fehlen einer Füllung oder eines Lochs bekannt sind. Nach dem Frittieren werden sie mit Zucker bestreut oder mit verschiedenen Zuckergüssen überzogen. Die Acadians brachten den Beignet nach Louisiana, wo sie die Kunst des süßen Genusses perfektionierten.

Südasien und Naher Osten: Jalebi

BJP 16. Mai ke baad itne U-Turn maar chuki hai ki unki jalebi Nahi imarti ban chuki hai. Siehe pic.twitter.com/l7Oz00I2nd

&mdash Mukesh Mittal #RYP ￰゚ヤᆬ (@hallagullaboy) 17. Oktober 2014

Dieses kleine, gelbe, brezelförmige Gebäck ähnelt am ehesten einem Trichterkuchen. Sie werden in Safransirup getränkt, um ihnen ein knuspriges Äußeres zu verleihen und gleichzeitig das saftige Innere zu bewahren. Diese netzartigen Leckereien sind in persischen Gemeinden auch als Zulbia bekannt.

Mexiko: Churros

Diese frittierten Teigstangen werden mit Zucker bestreut und oft in warme Schokoladensauce getaucht. Die Churro stammen von spanischen Hirten, die sie nach den Churra-Schafen benannten, da der Teig ihren Hörnern ähnelte.


Schau das Video: Nejlepší kobliha na světě a Venice (August 2022).