Neueste Rezepte

Ferran Adriàs elBulli-Ausstellung jetzt in London eröffnet

Ferran Adriàs elBulli-Ausstellung jetzt in London eröffnet



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der spanische Koch präsentiert seine avantgardistische Küche im Somerset House

Ferran Adrià beäugt die französische Bulldogge aus Baiser in seiner Ausstellung im Somerset House.

Ferran Adrià, der renommierte Koch des inzwischen geschlossenen elBulli in Katalonien, Spanien, hat seine neue Museumsausstellung am . eröffnet Londons Somerset House. Die Ausstellung von Adrià mit dem Titel „elBulli: Ferran Adrià and The Art of Food“ gibt uns einen Einblick in die innovative Gastronomie in der Küche und im Labor des Restaurants.

elBulli, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, wurde 2011 geschlossen und wird 2015 als gemeinnütziges Zentrum für Köche sowie als Museum wiedereröffnet. Die Londoner Ausstellung ist laut eine Vorschau auf das zukünftige Museum der spanischen elBulli-Stiftung Das Salz von NPR.

Die Ausstellung zeigt die experimentellen Techniken und innovativen Lebensmittel, die Adrià und sein Team bei elBulli hergestellt haben. Es wird eine multimediale Präsentation der Geschichte, Forschung, Vorbereitung, Präsentation und Berichterstattung von elBulli geben. Die Gerichte bestehen aus Plastilin-Modellen und sind daher nicht essbar, aber die Optik mag uns wünschen, wir hätten im berühmten Tempel der experimentellen Küche speisen können.

„Auch wenn das Restaurant von elBulli jetzt geschlossen ist, ist der Geist von elBulli immer noch sehr lebendig und diese Ausstellung ist eine der Möglichkeiten, dies zu erhalten“, sagte Adrià von die Ausstellung. „Insgesamt ist es eine Ode an Kreativität, Fantasie, Innovation, Talent und Teamwork aller bei elBulli, insbesondere aber der weltberühmten Köche, die bei uns ausgebildet wurden und diese Werte in ihre eigenen Restaurants auf der ganzen Welt übertragen haben.“

Die elBulli-Ausstellung ist bis zum 29. September in London geöffnet, Das Salz berichtet, und es wird später im Bostoner Museum of Science, Moskau und anderen Städten ausgestellt.


Ferran Adrià&rsquos New El Bulli Venture verspricht noch experimenteller zu sein

El Bulli 1846 öffnet im Februar 2020, aber erwarten Sie kein Restaurant.

Es ist fast acht Jahre her, dass El Bulli, ein spanisches Restaurant, das für seine bahnbrechende Molekularküche bekannt ist, geschlossen wurde. Der ehemalige Chefkoch Ferran Adrià und sein Bruder Albert, der ehemalige Konditor des Restaurants, sind seit dem —letzten Oktober ziemlich beschäftigt, Albert eröffnete eine Konditorei und eine Sektbar in London (passenderweise Cake and Bubbles genannt) und? debütierte auch Enigma 2017 in Barcelona. Am Ende von Ferran wurde die El Bulli Foundation geboren, er arbeitet an einer 35-bändigen kulinarischen Enzyklopädie. und Er arbeitete auch an einigen neuen Restaurants zusammen, darunter das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Condividere in Turin. Als nächstes? El Bulli 1846, ein von Ferran konzipiertes 𠇎xhibition lab”, das den ehemaligen El Bulli-Raum in Katalonien übernehmen wird, berichtet Eater.

Die Idee hinter El Bulli 1846, benannt nach der Anzahl der Gerichte, die im ehemaligen Restaurant zubereitet wurden, ist laut Eater “reines Experimentieren”. Mit einem Team aus Köchen, Ernährungswissenschaftlern, Journalisten und sogar Philosophen wird der neu gestaltete 16.000 Quadratmeter große Raum Rezepttests und gastronomischen Studien gewidmet sein. Und wenn das El Bulli-Menü etwas ist, sind wir sicher, dass die Experimente einige Grenzen überschreiten werden.

In einem früheren Interview mit Essen & Wein, Ferran nahm einen unserer Autoren mit auf einen Rundgang über die Baustelle, die die Anzeichen eines 𠇋rainstorming-Raums” und einer Bibliothek— zeigte. Damals war die alte Küche noch intakt. 𠇎l Bulli war das kreativste Restaurant der Welt,” hatte er gesagt. �r es war immer noch ein Restaurant. Jetzt gibt es keine Grenzen mehr.”

El Bulli 1846 wird im Februar 2020 offiziell eröffnet. Tatsächlich berichtet Eater, dass nicht bestätigt wurde, wie oft El Bulli 1846 für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. In der Zwischenzeit können Sie jedoch jederzeit Disfrutar in Barcelona besuchen, wo Sie die ehemaligen El Bulli-Köche Eduard Xatruch, Mateu Casa༚s und Oriol Castro finden, die ihre experimentellen Kochtechniken—gelatine-Makkaroni mitgebracht haben.


El Bulli Restaurant in Ferran, dem wir vertrauen

„Hey Leute, wir haben eine große Überraschung“ Jaume Marin, Marketingdirektor für den Tourismus der Costa Brava, grinst so breit, dass die Cheshire Cat’s wie die Mona Lisa’s aussehen. „Morgen machen wir keine Ballonfahrt über den Vulkan Croscat, wir fahren nach El Bulli, um Ferran Adriá zu treffen.“

Es gibt Freudenschreie. Ich bin mir ziemlich sicher, dass jemand ohnmächtig wird. Ich bin entkernt.

„Wir gehen wohin, um wen zu treffen?“ Ich flüstere leise.

Vierundzwanzig Stunden und ein bisschen Google-Suchen später stehe ich vor den Toren zum kulinarischen Himmel über einer ruhigen Bucht bei Cala Montjoi. Um mich herum reden die Leute über den Mann, der von vielen als der größte Koch der Welt in ehrfurchtsvollen Worten beschrieben wird. Es tut mir immer noch weh, die Ballonfahrt zu verpassen, und die Google-Suche hat ergeben, dass nicht jeder den El Bulli-Altar anbetet. Der verstorbene Santi Santamaria, ein weiterer renommierter katalanischer Koch, sagte, dass die kulinarischen Kreationen von Ferran Adriá eher beeindrucken als befriedigen sollten, und schlug vor, dass er die Gesundheit seiner Gäste aufs Spiel setzt. Ein deutscher Schriftsteller ging sogar so weit zu sagen, er vergifte Menschen mit Zusatzstoffen. Beschreibungen seines kulinarischen Schaums klingen extrem anmaßend. Ich bin bereit, nicht beeindruckt zu sein.

El Bulli Restaurant
El Bulli ist von außen eher unscheinbar. Die Lage ist schön, aber das Gebäude gewöhnlich. Es gibt keinen Rollstuhlzugang und ein Rollstuhlfahrer in der Gruppe muss bis zum Eingang getragen werden. Das überrascht mich.

Auch das Interieur von El Bulli überrascht mich. Ich bin mir nicht sicher, was ich erwartet habe, etwas Schickes, Stilvolles, Ultramodernes vielleicht stattdessen gemütlich wohnlich, fast altmodisch.

Die Küche hingegen ist modern, minimalistisch und blitzsauber. Es ist auch sehr, sehr leise, obwohl etwa 15 Köche an Edelstahlbänken arbeiten, den Kopf gesenkt, völlig fokussiert auf nicht identifizierbare Objekte vor ihnen. Es ist eher ein wissenschaftliches Labor als die Küche eines Restaurants, auch wenn ein Koch vor mir ein Skalpell benutzt.

Während wir auf den großen Mann warten, frage ich einen jungen mexikanischen Mitarbeiter, Mauricio Rodriguez, wie es ist, bei El Bulli zu arbeiten.

„Es ist anstrengend und hart, alles muss perfekt sein“ sagt er mir und fügt hinzu. „Das erste, was Ferran Adriá uns lehrt, ist, dass Erschaffen nicht Kopieren bedeutet.”

Bevor ich noch etwas fragen kann, geht ein leises Summen durch den Raum und Ferran Adriá betritt die Küche.

Ferran Adriá: Prätentiöser Prinz oder kulinarischer König?
Ferran Adriá nähert sich einem Koch vor mir. Er führt die Spitze einer Pinzette in ein kleines rohes Ei mit einer Erbse anstelle von Eigelb. Er probiert es, sagt etwas zum Koch und lächelt. Ich fühle mich im Namen des Küchenchefs erleichtert.

Wir wurden nach draußen in den Innenhof des Restaurants geführt, wo Ferran Adriá uns über die Geschichte von El Bulli und seine Daseinsberechtigung erzählt. Während er spricht, merke ich, dass meine Zurückhaltung völlig dahinschmilzt. Seine Augen funkeln vor Leidenschaft, sein Gesicht ist eine Leinwand der Emotionen, als er von seinem Ziel spricht, im El Bulli eine neue kulinarische Sprache zu schaffen. Er ist ehrlich, direkt und überzeugend. Er ist hypnotisch charismatisch..und nicht im geringsten anmaßend.

Seine Augen funkeln schelmisch, als er Dinge sagt wie: „In Spanien haben sie etwas Besonderes und sehr Seltenes. Die Avantgarde wird fast akzeptiert. Sie verstehen es nicht, aber sie sind sehr stolz darauf. Gastronomie ist in Spanien ein elementarer Bestandteil des Lebens, kein Luxus.“


Seine Gesichtsausdrücke sind ein offenes Buch – man kann sagen, welche Fragen Ferran Adriá mag/ablehnt. Er wird lebhafter, wenn er gefragt wird, welche Nationalität er bevorzugt (japanisch, weil es gastronomisch gesehen eine andere Welt ist), während seine Augen sich verdunkeln, wenn er eine Frage stellt, die er eindeutig als zu frivol ansieht.

Er spricht von Leidenschaft, Risikobereitschaft und Teilen. Ich merke, wie ich zu allem nicke, was er sagt. Ich bin süchtig nach seinem Appell. Aber es gibt immer noch die große Frage nach dem Essen im El Bulli. Ist es wirklich die Speise des Gottes.

Essen im Restaurant El Bulli
Wir werden nicht eines der berühmten x-gängigen Menüs von El Bulli genießen, aber wir werden mit einer Auswahl an Canapés verwöhnt – 6 kleine Kreationen des weltbesten Kochs.

Was, wenn sie enttäuschen, frage ich mich? Hätte eigentlich jemand den Mut zu sagen ‘Eigentlich finde ich das nicht sehr gut?’ Ich glaube nicht, aber am Ende ist es akademisch.

Ein zarter Bissen des ersten, ein winziger ovaler Kuchen, der mit einem grünen Zweig belegt ist, vertreibt den Gedanken in einer Geschmacksexplosion: Er hat einen frischen Hauch von Zitronengras und ist gleichzeitig süß und bitter, der Aromen entwickeln sich, während es auf der Zunge ruht. Es lässt mich schmunzeln und an eine Frühlingswiese denken.

Die zweite ist leuchtend rot mit goldener Umwicklung und sieht aus, als ob sie einen Weihnachtsbaum schmücken sollte. Es explodiert auf der Zunge und entfesselt Aromen, die von reifen Tomaten über Safran bis hin zu Fisch reichen.

Es folgen das kleinste Baguette der Welt, Garnelencracker, die an einem Sommertag wie Gischt im Gesicht schmecken, cremige Miniatur-Baisers und Garnelen mit grünem Tee und Zitronengras, die das Gefühl wecken, in Kettgeschwindigkeit durch Südostasien zu reisen .

Die Aromen sind außergewöhnlich&8230und dann bekomme ich es. Ich verstehe, warum all die Auszeichnungen und die Kritik. Das ist kein Essen auf konventionelle Art, das wirft alle gastronomischen Regeln auf und beginnt von neuem, eine neue Sprache zu schaffen. Das ist Wissenschaft, Kunst und Gastronomie vereint. Ein seltsamer Gedanke kommt mir in den Sinn. Ferran Adriá ist viel mehr als ein Koch, er ist ein Alchemist, in Wirklichkeit ist er Willy Wonka.

Als wir gehen, wird Ferran Adriá ein T-Shirt mit der Aufschrift überreicht: In Ferran vertrauen wir. Es sagt wirklich alles.

Das berühmteste Restaurant der Welt schloss im Juli 2011 seine Pforten und wurde zur elBulli Foundation.

Der Grund dafür ist, in Ferran Adriás Worten: „Um etwas Exzellentes zu schaffen, muss man frisch sein und nicht in die Falle tappen, vorhersehbar zu werden. Um etwas zu erschaffen, muss man unter Druck stehen.“

El Bulli hatte sein Ziel erreicht. Es wird interessant sein zu sehen, was als nächstes mit Ferran Adriá und der Gastronomiefabrik passiert.

Mein Besuch in El Bulli wurde im Rahmen eines Blogtrips organisiert, der vom Tourismusverband der Costa Brava organisiert wurde.

Jack ist Miteigentümer, Autor und Fotograf für BuzzTrips und die Reise-Websites der Real Tenerife-Serie sowie an vielen anderen Orten. Folgen Sie Jack auf Google+


ElBulli kommt nach London: Ferran Adrià Ausstellung wird nächste Woche im Somerset House eröffnet

Ferran Adrià im Somerset House. Foto: Sam Mellish

Der „Bulli“-Hund von Andrew Rae. Das Restaurant hat seinen Namen von der Rasse der Französischen Bulldoggen, die sich im Besitz der Familie Adrià befinden

Sein Restaurant mag vor zwei Jahren endgültig geschlossen haben, aber Ferran Adrià hat seine Haube nicht aufgehängt und sich in den Ruhestand verabschiedet. Ganz im Gegenteil. Der Superstar-Koch scheint beschäftigter denn je zu sein, als er seine Vision für die elBulli Foundation fertigstellt, einschließlich einer Retrospektive über die Arbeitsweise des ehemaligen Nummer-eins-Restaurants der Welt, die am kommenden Freitag, den 5. Juli, im Somerset House in London eröffnet wird.

Die El Bulli Foundation hat ein Team von 15 Köchen, die an Projekten arbeiten, darunter ein Lebensmittelmuseum und ein Ausstellungszentrum in den ehemaligen Restauranträumen in Girona, ein ehrgeiziges Internetprojekt namens Bullipedia, das darauf abzielt, jeden essbaren Bissen der Welt zu dokumentieren, und Wanderausstellungen wie der, der jetzt London besucht, genannt elBulli: Ferran Adrià und die Kunst des Essens.

Die Retrospektive führt die Besucher hinter die Kulissen des meistdiskutierten Restaurants der Welt und zeigt die Arbeit des Entwicklungslabors in Barcelona, ​​in dem der Küchenchef und sein Team 1.846 originelle Gerichte kreierten, sowie die Küche, in der sie den glücklichen Gästen serviert wurden genug, um Reservierungen zu sichern. Handschriftliche Notizen und Skizzen sowie Plastilinmodelle der einzelnen Gerichte – die für einheitliche Teller- und Portionsgrößen erstellt wurden – sind ebenso zu sehen wie Fotografien und Pressespiegel sowie multimediale Exponate.


ElBulli 2005–2011 Ferran Adrià, Juli Soler, Albert Adrià

Preis AUD$750,00 Preis CAD$625,00 Preis &euro525,00 Preis &Pfund425,00 Preis T625,00 Preis USD$625,00

Geschenkoptionen an der Kasse verfügbar

elBulli 2005-2011 ist das Werkverzeichnis des elBulli, das bis zu seiner Schließung im Jahr 2011 als das beste Restaurant der Welt galt. Von 1997 bis 2011 mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet und regelmäßig von einer Jury aus 500 Branchenmitgliedern zum "Besten Restaurant der Welt" gewählt Als Ferran Adrià 1987 alleiniger Küchenchef wurde, war elBulli an der Spitze der Restaurantszene. Das Restaurant öffnete jedes Jahr nur für sechs Monate, um den Rest des Jahres damit verbringen zu können, für jede Jahreszeit ein völlig neues Menü zu entwickeln . Viele Stunden Entwicklungsarbeit flossen in die Kreation jedes spektakulären Gerichts in der eigens errichteten elBulli-Werkstatt in Barcelona, ​​und die gastronomischen Innovationen des Kreativteams haben Restaurants und Köche auf der ganzen Welt beeinflusst.

elBulli 2005-2011 besteht aus sieben Bänden, einen für jede Saison, in der das Restaurant zwischen 2005 und 2011 geöffnet war. Jeder Band beginnt mit einem Katalog mit Fotos aller Gerichte, die in diesem Jahr im Restaurant serviert wurden, und endet mit detaillierten Rezepten, die die Zubereitung erklären jede Komponente. Es gibt auch Hinweise zu schwer zu findenden Zutaten, neuen Techniken, Veredelung und Präsentation. Die Rezepte sind nach Gängen unterteilt und folgen der einzigartigen Struktur des elBulli-Menüs: Cocktails, Snacks, Tapas, Vorspeisen, Desserts und Morphings.

Der letzte Band, Evolutionary Analysis, konzentriert sich auf die kreative Entwicklung des Restaurants, die wichtigsten Entdeckungen, Produkte und die Analyse der Einflüsse und kreativen Methoden, die während jeder Saison hervorstechen. Die Kapitel werden von Jahr zu Jahr neue Produkte, Techniken und Technologien behandeln und sich eingehend damit befassen, wie alle Prozesse zusammengeführt werden, um die Küche im elBulli kontinuierlich voranzutreiben.

Wunderschön in einem eleganten Plexiglas-Schuber präsentiert, ermöglichen diese umfassenden Bände einen beispiellosen Zugang zum Genie von Ferran Adrià und der Kreativität, die elBulli legendär gemacht hat. Als unverzichtbare Ergänzung für jeden, der sich für moderne Gastronomie interessiert, ist dies die letzte Chance, die Geheimnisse der innovativsten Küche der Welt zu lüften, die jetzt für immer geschlossen ist.

Spezifikationen:

  • Format: 7 Bände, Hardcover
  • Größe: 315 x 240 mm (12 3/8 x 9 1/2 Zoll)
  • Seiten: 2720 Seiten
  • Abbildungen: 1400 Abbildungen
  • ISBN: 9780714865485

Ferran Adrià trat 1984 in die Belegschaft von elBulli ein und avancierte schnell zum Küchenchef. Berühmt für seine bahnbrechenden Kochtechniken, wurde er auf der ganzen Welt gelobt – und nachgeahmt – und gewann drei Michelin-Sterne für elBulli, zusammen mit vielen anderen Auszeichnungen. Seit der Schließung von elBulli im Jahr 2011 hält Ferran weltweit Vorträge und entwickelt die elBullifoundation, eine kulinarische Akademie und Denkfabrik, auf dem Gelände des ehemaligen Restaurants. Die Stiftung soll 2015 eröffnet werden.

Juli Soler arbeitete in den Speisesälen vieler Restaurants in Spanien, bevor er 1981 als Restaurantleiter zu elBulli kam. Er stellte nicht nur Ferran Adrià ein, sondern brachte auch den Front-of-House-Service auf einen in Spanien noch nie dagewesenen Standard. Er ist auch ein großer Weinkenner.

Albert Adrià kam 1985 zu elBulli und entwickelte schnell eine Leidenschaft für Konditorei. Er war Creative Director der elBulli-Werkstatt und für die süße Welt verantwortlich. Seit der Schließung von elBulli im Jahr 2011 hat Albert mit Barcelona Tickets zwei neue Veranstaltungsorte eröffnet, eine Tapas-Bar mit Restaurant und 41°, eine Cocktailbar, beide mit großem Erfolg.

"elBulli 2005 – 2011 setzt Ferrans beeindruckendes, zeitgenössisches Erbe fort. In diesen Bänden geht es nicht darum, wer Sie sind oder was Sie kochen – es geht darum, eine neue Theorie des Kochens und der Küche zu verstehen. Niemand hat jemals annähernd das erreicht, was er für diese Branche getan hat. Ein Muss für jeden leidenschaftlichen Koch." —Daniel Bouloud, Koch und Inhaber, The Dinex Group

"elBulli 2005 – 2011 ist eine Inspiration für Köche, den Status Quo ständig zu hinterfragen." —David Chang, Koch und Gründer, Momofuku

"The Catalogue raisonné befasst sich mit einigen der einflussreichsten Jahre von elBulli und zeigt seine bahnbrechenden Techniken und Präsentationen. Gewiss, zerebrale Sachen, aber wir würden nicht weniger von einem Mann erwarten, der einmal davon geträumt hat, heißes Eis zu machen." —Guten Appetit

"Eines der am heißesten erwarteten Kochbücher des Jahres 2014." —Guten Morgen Amerika

"In hundert Jahren wird das Kochen ohne die Anwesenheit von Ferran Adri nicht verstanden werdená. Diese erstaunliche Sammlung von Ideen, Geschmacksrichtungen und Design bietet einen Einblick in einen der kreativsten Köpfe der Welt und offenbart das Erbe, das Ferran und das elBulli-Team in der Welt der Küche und Kunst hinterlassen haben." —Jose Andres, Koch und Gastronom, Think Food Group

"Monumental. Für viele Köche würde ein 18 Kilogramm schweres Rezeptkompendium ein Lebenswerk dokumentieren. Im Fall von Herrn Adri ist es nur eine Scheibe." —Der Ökonom

"Es ist ein seltener Meistermagier, der bereitwillig den Vorhang öffnet." —Forbes-Leben

"Ferran Adriá´s elBulli veränderte die Essenswelt. Dann hat es geschlossen. Aber Adriá hat einen Weg gefunden, epische Gerichte zurückzubringen." —Essen & Wein

"Eine unglaubliche Sammlung von Rezepten und Techniken von einem Team, das meine Sicht auf Lebensmittel für immer verändert hat. Wahnsinnig inspirierend." —Sean Brock, Executive Chef, Husk, McCrady's und Minero und Autor des Bestsellers Heritage


Das kreative Universum von Ferran Adrià

Die „Ferran Adrià und elBulli. Risk, Freedom and Creativity“ enthüllt das kreative Universum und Talent von Ferran Adrià, dem einflussreichsten Koch des späten 20. Die Ausstellung ist vom 2. Februar 2012 bis 3. Februar 2013 in Raum 3 des Palau Robert in Barcelona für die Öffentlichkeit zugänglich.

Ferran Adrià (rechts) beim Besuch der Ausstellung am Projektionstisch (Foto mit freundlicher Genehmigung von Palau Robert, Barcelona).

Im Laufe der Jahre hat sich Ferran Adrià zu einer globalen Ikone der Gastronomie entwickelt. Die Arbeit im elBulli – das seit fünf Jahren in Folge als das beste Restaurant der Welt gilt – hat weltweite Anerkennung gefunden und hat die Richtung für die Zukunft des Kochens und unsere Denkweise über Essen und Speisen vorgegeben. Die Namen von Ferran Adrià, Juli Soler, Albert Adrià und dem gesamten Kreativteam von elBulli sind mit Werten wie Reflexion, Talent, Innovation, Führung, Teamwork, gute Arbeit, Internationalisierung und Solidarität verbunden. Sie arbeiten weit über die Gastronomie hinaus und umfassen Bereiche wie Kunst und Technik.

Der Raum “Origins (The Learning Years)” erzählt die Geschichte des elBulli von seinen Anfängen 1956 bis März 1987, als Ferran Adrià das elBulli als Küchenchef übernahm (Foto mit freundlicher Genehmigung von Palau Robert, Barcelona).

Die Ausstellung findet statt, nachdem elBulli im Juli 2011 seine Pforten geschlossen hat und feiert die 50-jährige Geschichte des Restaurants (ab 1961) und fällt mit einer Zeit zusammen, in der die katalanische Gastronomie zu einer der führenden Gastronomien der Welt geworden ist. Adrià wird übrigens im Jahr 2012 50 Jahre alt.

Obwohl die Entscheidung zur Schließung des weltberühmten 3-Sterne-Restaurants mit Michelin-Sternen getroffen wurde, um seine Umwandlung (Adrià erklärte, dass elBulli seine Reise als Restaurant abgeschlossen hat) in die elBulli-Stiftung, ein Zentrum für gastronomische Experimente und Innovationen, das seine Verbreitung plant, seine Kreationen ab 2014 im Internet, weisen Kritiker gerne darauf hin, dass das Restaurant in seinen späteren Jahren mit Verlust betrieben wurde. Betritt man jedoch Adriàs kreatives Universum in der Ausstellung, wird schnell klar, dass hier ein Genie ist, das nicht einfach weiterkochen kann – er muss innovativ sein und über die normale Restaurantarbeit hinausgehen.

Die Evolutionskarte veranschaulicht die Produkte, Techniken, Ausarbeitungen und Philosophie mit Videoclips, und die Besucher können die Zubereitung emblematischer Gerichte sehen, die alle wichtige Meilensteine ​​in Ferran Adriàs Karriere und in der Geschichte von elBulli waren (Foto mit freundlicher Genehmigung von Palau Robert, Barcelona).

Die Ausstellung erzählt die Geschichte des elBulli, von seinen Anfängen im Jahr 1956 mit der Ankunft von Dr. Schilling und seiner Frau Marketta in Cala Montjoi (zwischen Roses und Cadaques) bis zum März 1987, als Ferran Adrià die alleinige Leitung des elBulli als Küchenchef übernahm . Audiovisuelle, Dokumente, Fotos und Objekte in chronologischer Reihenfolge unterstreichen den qualitativen Sprung des Restaurants durch ein immer anspruchsvolleres gastronomisches Angebot mit klaren Bezügen zur französischen Nouvelle Cuisine. Schlüsselfiguren dieser Transformation waren neben Ferran Adrià Jean-Louis Neichel, Juli Soler und Albert Adrià.

“The Search For A Style”-Raum mit einem Restauranttisch, auf dem ein elBulli-Menü mit 40 Gerichten projiziert wird (Foto mit freundlicher Genehmigung von Palau Robert, Barcelona).

Einer der Höhepunkte ist der Raum “The Search For A Style”, in dem Besucher die Atmosphäre des Speisesaals des Restaurants durch ein audiovisuelles Bild mit Requisiten (Tisch und Stühle von elBulli) nachbilden können: Bilder eines elBulli 40 -Degustationsmenüs werden von oben auf den Tisch projiziert, sodass die Besucher das kulinarische Erlebnis zumindest visuell erleben können. Und im Allgemeinen wird großer Wert darauf gelegt, dass der innovative Beitrag von elBulli zur Avantgarde-Küche der sechste Sinn ist: das Auslösen einer Reaktion bei den Gästen, die sich in Form von Gesten und Emotionen der Überraschung, des Hinterfragens, der Erinnerung, des Verlangens und des Glücks ausdrückt . Ferran Adrià kreiert weder Gerichte noch Rezepte, sondern Konzepte und Techniken, die er anschließend auf unzählige Ausarbeitungen anwenden kann, wie im Abschnitt “Moment 0” der Ausstellung erklärt.

Eines der skurrilsten Exponate: eine signierte Matt Groening-Karikatur von Adrià (mit einem gekritzelten Bart Simpson, der über seine Schulter schaut).

Seine technisch-konzeptionelle Herangehensweise an das Kochen und Gestalten erfordert ein ganzes Team, das sich ausschließlich der Kreation in einem idealen Raum widmet. hergestellte Silikonformen, Gegenstände und Utensilien, die beim Kochen verwendet werden, eine Reihe von Plastilin-Gerichten, mit denen die ideale Anordnung der Speisen auf einem Teller demonstriert wird, und natürlich unzählige Kochbücher und Notizbücher.

“The Time of Major Change” – Eine Nachbildung von elBullis Küche durch Projektionen in Triptychonform (Foto mit freundlicher Genehmigung von Palau Robert, Barcelona).

Knetmasse-Zutaten, die verwendet werden, um die ideale Anordnung eines Gerichts zu demonstrieren (Foto mit freundlicher Genehmigung von Palau Robert, Barcelona).

Die Ausstellung wird 2013 in New York zu sehen sein und dann nach London reisen. Es wird auch der Keim oder die Grundlage für das zukünftige Centre-Museum, das Ferran Adrià und elBulli in Roses gewidmet ist. Das Ziel dieser und anderer Initiativen, die sich später ergeben können, ist es, das Image Kataloniens in die Welt zu tragen – es als modernes, innovatives Land zu zeigen – und es dank der die enorme Forschungsarbeit, die im elBullirestaurant durchgeführt wurde und auch weiterhin in der elBullifoundation durchgeführt wird. Die Ausstellung fordert auch, dass Katalonien die UNESCO offiziell bitten sollte, die katalanische Gastronomie wie bei den Castellers (Menschen, die menschliche Türme errichten) zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit zu erklären.

Der Anfang: eine Bronzestatue der Bulldogge “Bulli”, die dem Restaurant seinen Namen gab.

Während es möglich ist, die Cala Montjoi und den Ort, an dem das Restaurant elBulli in die Stiftung elBulli umgewandelt wird, zu erkunden, müssen Sie nach Barcelona fahren, um das Essen zu erleben: Die Brüder Adrià betreiben beide Tapas-Bars Tickets auf der Avinguda Paral ·lel 164 und ein avantgardistischer Ort nebenan namens 41 ° (41 Grados). Wie bei elBulli ist der Einstieg schwierig: 41 Grados nimmt nur Online-Reservierungen und nur für eine gerade Anzahl von Gästen entgegen und hält so Solo-Kritiker fern. Sie servieren “one experience” von 41 Mini-Kursen für insgesamt 16 Personen pro Nacht. Aber es gibt noch mehr: Ferran und Albert Adrià gründen ein mexikanisches Restaurant (das erste einer anderen Küche) und planen die Eröffnung eines japanisch beeinflussten Nikkei-Lokals, beide ebenfalls in Barcelona. Wer weiß, was als nächstes kommt? Es wird interessant bleiben, die Adriàs zu beobachten.

Ferran Adrià und elBulli. Ausstellung Risiko, Freiheit und Kreativität
Das katalanische Informationszentrum Palau Robert
Passeig de Gràcia, 107 08008 Barcelona [KARTE]
(+34) 93 238 80 91 / 92 / 93
Geöffnet Montag bis Samstag 10 bis 20 Uhr. Sonntag 10 bis 14.30 Uhr. Eintritt frei.

Danke an den Palau Robert für die Bilder und das Pressematerial.
Nehmen Sie Kontakt mit dem Autor @flachrattenmann auf.


Ferran Adriàs elBulli-Ausstellung jetzt in London eröffnet - Rezepte

Home » Blog » News » Magie von Ferran Adrià und elBulli in der New Yorker Ausstellung enthüllt!

Ohne Zweifel hat Ferran Adrià das Gesicht der Molekularküche und des Kochens im Allgemeinen für immer verändert. Jetzt werden seine ungewöhnlichen kreativen Methoden des Zeichnens und Visualisierens für uns alle zu sehen und zu lernen sein. Vom 25. Januar bis 28. Februar 2014 veranstaltet das Drawing Center in New York City Ferran Adrià: Hinweise zur Kreativität, eine visuelle Anzeige mit Adriàs Notizen und Zeichnungen seiner Konzeptionen sowie Bildern und anderen visuellen Dokumentationen von elBulli.

Gezeigt werden auch die Filme, Documenta . dokumentierenund 1846, ein von The Drawing Center produzierter Dokumentarfilm, der ständig abgespielt wird. Es ist ein Film, der jedes einzelne Gericht, das Ferran Adriã jemals im elBulli serviert hat, im Videobildformat zusammen mit dem kreativen Prozess dokumentiert.

Documenta dokumentieren, ein Film über die Teilnahme von Ferran Adrià an der Documenta 12 läuft ebenfalls ständig. Die Documenta war eine Kunstausstellung, die über einen Zeitraum von 100 Tagen in Kassel stattfand. Da Adrià in Kassel nicht teilnehmen konnte, hielt er jeden Abend der Ausstellung einen Tisch für zwei Personen im elBulli offen. Die Seite wurde als „G-Pavillion“ bekannt. In der Ausstellung in Kassel wurden jeden Abend zwei Personen zufällig ausgewählt und bekamen Flug und Abendessen im elBulli angeboten, um die Kochkunst in einem eigenen Rahmen zu erleben.

Ferran Adrià: Hinweise zur Kreativität wird die eigentliche Ausstellung sein, die sich auf die Verwendung von Notizen und Zeichnungen von Chefkoch Adrià konzentriert, um seine Gerichte vom Konzept in die Realität umzusetzen. Die Zeichnungen sind auch ein Werkzeug, mit dem er seine Kreativität und Philosophie des Essens und des Lebens im Allgemeinen besser verstehen und ausdrücken kann.

Die Ausstellung zeigt Notizbücher, Zeichenblöcke, gerahmte Drucke und andere Medien, die Konzepte wie Menüentwicklung und -techniken sowie Forschungsergebnisse, Endprodukte und sogar Ideen für Utensilien und Geschirr dokumentieren. Außerdem werden Architekturzeichnungen des Hauptsitzes der elBulli Foundation und Plastikmodelle kulinarischer Kreationen zu sehen sein.

Ferran Adrià: Hinweise zur Kreativität wird die erste Ausstellung dieser Art sein und die Kulisse für die Veröffentlichung des siebenbändigen Buchsets von Chefkoch Adrià am 3. März 2014 mit dem Titel elBulli 2005-2011 das zeichnet die letzten sechs Jahre auf, in denen das Wahrzeichen des Restaurants für die Öffentlichkeit zugänglich war.

Die Cleveland-Betrachtung von Ferran Adrià: Hinweise zur Kreativität findet vom 26. September bis 18. Januar 2015 im MOCA Cleveland statt.


In London wird eine Ausstellung über die Küche von Ferran Adrià und sein Restaurant El Bulli zu sehen sein

TEILEN

London (ACN).- 'el Bulli: Ferran Adrià and The Art of Food' wird vom 4. Juli bis 29. September im Londoner Somerset House zu sehen sein. Der katalanische Koch Ferran Adrià hat die moderne Küche so revolutioniert, dass ihn einige Kritiker mit Picassos Einfluss auf die Malerei verglichen haben. Tatsächlich haben die meisten der aktuellen Spitzenköche auf der ganzen Welt einige Zeit als Kochausbildung in Adriàs Restaurant El Bulli verbracht, das sich an einem Strand der Costa Brava in der katalanischen Stadt Roses befand. El Bulli wurde fünfmal als bestes Restaurant der Welt angesehen und 2011 geschlossen, um 2014 als kulinarische Stiftung zur Förderung von Forschung und Kunst wiedereröffnet zu werden. Darüber hinaus wurde Adrià vom Restaurant Magazine als Er wurde 2010 zum Koch des Jahrzehntsu201D und hat an Harvard und anderen Universitäten gelehrt. Ferran Adriàs Kreativität hat neue Techniken entwickelt und die Küche neu interpretiert, Gerichte fragmentiert, für die fünf Sinne gekocht, eine neue Sprache geschaffen und die Küche in eine ganz neue Dimension gebracht. Die Ausstellung über den katalanischen Koch und u2018el Bulliu00dc wird bereits seit einem Jahr in Barcelona im Zentrum Palau Robert gezeigt. Es war ein großer Erfolg, wurde von mehr als 650.000 Menschen besucht und wird nun weltweit touren. London ist die erste Station, aber Adrià hofft, die Ausstellung unter anderem nach Sao Paulo und in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Am Donnerstag präsentierte Ferran Adrià die Somerset House-Ausstellung über seine Kunst und das Restaurant, in dem er drei Jahrzehnte lang kochte, el Bulli, das 2004, 2006, 2007, 2008 und 2009 als das beste Restaurant der Welt galt mit der Ausstellung sehr zufrieden sein und er fand es u201e unglaublichu201D, dass Somerset House seiner Arbeit eine Ausstellung widmete. Laut Adrià mögen die Content-Manager von Somerset House das Risiko, und El Bulli ist das Risiko. Der katalanische Küchenchef betonte, dass in diesem Londoner Kunstzentrum erstmals eine Ausstellung einem Restaurant gewidmet sei, was seiner Meinung nach die Innovationskraft seiner Arbeit zeige.

Somerset House betrachtet die Show als Beweis für Adriàs reichlich vorhandenes Talent, Genie und Ehrgeiz. Die Ausstellung ermöglicht es dem Besucher, den Prozess des katalanischen Kochs zu entdecken, der seine Gerichte im Restaurant Costa Brava am Kap Creus (Cap de Creus) zubereitet hat. Gezeigt werden unter anderem handschriftliche Notizen, Geschirrzeichnungen, Knetemodelle, originelle Speisekarten und Besteckdesigns.

Eine tolle Woche für die katalanische Küche in London

Die Ausstellung über Adrià und El Bulli wurde in London in derselben Woche präsentiert, in der ein weiteres katalanisches Restaurant, das El Celler de Can Roca, als bestes Restaurant der Welt ausgezeichnet wurde. u2018Restaurantu2019 magazine, considered to be the most prestigious publication among chefs, awarded the recognition to the Girona-based establishment run by the three Roca brothers, with Joan Roca as the main chef. Adrià had told the press he was u201Cvery happy, and it is very important for the country in difficult timesu201D, referring to the rough economic situation. He also stated that the El Celler de Can Roca is u201Can exampleu201D of u201Chow a SME u2013 because a restaurant is also a SME u2013 can create amazing thingsu201D.

In 2013, El Celler de Can Roca and the Roca brothers have taken the worldu2019s cuisine crown from the Danish restaurant Noma and René Redzepi, who in 2010 took the position from El Bulli and Ferran Adrià. In 2010, El Bulli was not included in the worldu2019s top ranking since Adrià had already announced his plans to close the restaurant in 2011. However, in 2010, u2018Restaurantu2019 named Adrià the u201Cchef of the decadeu201D.

The exhibition in Somerset House aims to discover Adriàu2019s way of working and understanding cuisine. The Catalan chef told the press he was very happy to have such an exhibition in London, since it is one of the cities he likes the most. He also added that u201Capart from two or three museums such as the Tateu201D, Somerset House is one of the u201Cmost modernu201D museums in the world, with two and a half million visitors per year. u201CIt is run by people who like risk, and el Bull is about risku201D, he added.

According to Adrià, within the next four to five months, the Anglo-Saxon world will speak u201Ca lotu201D about Catalan cuisine, because of El Celler de Can Rocau2019s success and because of the exhibition at Somerset House. u201CThese are important things for the countryu201D, he emphasised, since both things will bring Catalonia closer to u201Cpotential high-class touristsu201D. u201CNever before has an exhibition about a restaurant been organisedu201D he underlined, and it is important than the first one is about a Catalan establishment.

The exhibition is u201Cpedagogical and funu201D, according to the Catalan chef. It is a u201Cfantasticu201D exploration of el Bulliu2019s working process. It is also u201Ca way to instil innovation it is an exhibition very much linked to innovation, but in a very easy wayu201D, Adrià explained. He also confessed that when the exhibition was in Barcelona, he attended from time to time to witness the peopleu2019s growing interest in the field of cuisine.

Ferran Adrià also told the press that within the next few days he will present to the public the u201Csymbolical nameu201D of his new project, El Bulli Foundation, the research and innovation centre mixing cuisine, health and art. Adrià explained that the name will add u201Can adjectiveu201D to make it more special. In addition, he reminded listeners that in November they will officially present the foundationu2019s project, which aims to give a legacy to society. Adrià also added that they are not in a rush to open El Bulli Foundationu2019s doors.


Ferran Adria brings elBulli exhibition to London

You've eaten at the restaurant — or probably you haven't. Now visit the exhibition.

Spanish chef Ferran Adria, the man behind the late, lamented elBulli restaurant, is bringing an exhibition dedicated to the art and science of his distinctive brand of molecular gastronomy to London.

Diners lucky enough to get reservations at elBulli before it closed two years ago feasted on 50-course tasting menus featuring frozen cocktails, ham tapioca, lobster and lamb's brain salad and many other challenging creations.

Visitors to "elBulli: Ferran Adria and the Art of Food" will see sketches, menus, film, photographs and even plasticine models of food, showing how those memorable menus were created. Just don't expect to eat.

"If you go to the Barcelona football team museum, you don't play football," Adria said unapologetically Thursday as he announced the London show. "If you go to an airplane museum, you don't fly a plane."

The hunger-inducing nature of the exhibition didn't prevent 650,000 people visiting it over the course of a year at Barcelona's Palau Robert.

In London, it will be on display from July 5 to Sept. 29 at Somerset House, a palatial 18th-century edifice beside the River Thames that has been transformed over the last decade from dusty tax office to busy arts and cultural center.

The exhibition is the latest stage in the expanding afterlife of elBulli, which closed its doors in July 2011 after a final meal that included "Clam Meringue," "Olive Spheres" and "Hot Cold Gin Fizz."

Adria, who started at elBulli in 1984 and became head chef three years later, used the restaurant to explore his fascination with the essence of food and the experience of eating.

In the restaurant's kitchen and a scientific lab in Barcelona, he and his team deconstructed ingredients to what he calls the molecular level, then reconstructed dishes using unexpected re-combinations of the original components, presenting the results in mouthful-sized portions.

"For every 100 dishes we created, one was brilliant," said Adria, a compact, energetic 50-year-old in gray jeans, black jacket and sneakers, who proves incapable of remaining seated as he discusses his work with journalists.

The restaurant, tucked in a cove on the rocky coast of northeast Spain, maintained a three-star Michelin rating for more than a decade and was ranked the world's best place to eat five years running by Restaurant magazine.

It also made Adria — part celebrity chef, part twinkling mad scientist — one of the food world's most famous figures. He voiced a character in the Spanish version of Pixar's animated film "Ratatouille," and made an appearance in "The Simpsons."

Molecular gastronomy has inspired chefs from Britain's Heston Blumenthal to Chicago's Grant Achatz and Denmark's Rene Redzepi. Some of its signature touches — foams, jellies, liquid nitrogen — have almost become culinary cliches.

"Everybody agrees that there is a before and an after in gastronomy, thanks to Ferran," said Ignasi Genoves, general director of Palau Robert.

Adria, however, says elBulli's legacy isn't a style of food, but an ethos of authenticity, experimentation and risk.

"People believe the legacy of elBulli is a type of cooking, but it's not," he said through a Spanish interpreter. "The important thing is the philosophy we are transmitting to all the people who worked with us."

Hundreds of people have passed through elBulli's kitchens, then marched out into the food world. Adria noted with pride that the four top chefs on Restaurant magazine's influential top 50 ranking this year are elBulli alumni.

The restaurant may be closed, but Adria says elBulli's work is just beginning.

In 2011 he and business partner Juli Soler announced plans to transform the site into a gastronomic think-tank and research institute called elBulliFoundation.

Due to open in 2015, it's an ever-evolving concept. Adria's attempt to explain it Thursday involved much arm-waving and diagram-scrawling, as he described a multipronged structure that will encompass a history of cuisine ranging "from the Big Bang to the Neolithic period" and beyond, taking in the origins of human life.

"If there's no homo sapiens, there's no cooking," he said.

More prosaically, Adria and elBulli have been the subject of a documentary, and a feature film about the restaurant is in the works.

The chef, who ranges the world collaborating with artists and scientists, clearly enjoys the freedom of not having to run a kitchen and worry about his Michelin ranking.

"The restaurant is closed — not elBulli," he said.

"We have a bigger impact being closed, because I'm not competing anymore."


Ferran Adria to Present El Bulli Exhibition in London

Ferran Adria and El Bulli, the restaurant in northern Spain that was named best in the world for a record five times, are to be the subject of an exhibition at Somerset House in London later this year.

𠇎l Bulli: Ferran Adria and the Art of Food” will run from July 5 through Sept. 29. The retrospective will feature a multimedia display of the history of the establishment and the creative process behind the gastronomy. There will be models of dishes, as well as original menus and tables set with cutlery.

Just don’t expect any food.

“If you go to the Barcelona football museum, you don’t expect to play soccer,” Adria told a news conference at Somerset House today. “If you go to an aviation museum, you don’t fly in an airplane. You will learn about food, not eat it.”

The exhibition comes to London from Palau Robert, a center of Catalan culture in Barcelona, where it has attracted more than 650,000 visitors. Adria said in an interview that he is hoping to take it to Boston, Sao Paulo and other cities.

More than 1 million people applied each year for the 8,000 places at El Bulli, which closed in 2011. Diners enjoyed as many as 48 courses, with delicacies such as gin snow, nitro-caipirinha with tarragon concentrate and an exploding olive.

Adria stopped serving diners to replace the restaurant with a culinary foundation that will focus on the art and science of gastronomy and become a creative hub. He said the success of the exhibition in Barcelona has made him rethink the exact nature of the foundation, scheduled to open in 2015.


Schau das Video: Ferran Adrià about molecular cuisine and his restaurant El Bulli (August 2022).