Neueste Rezepte

Von WIC bis Wok: Das saisonale Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia

Von WIC bis Wok: Das saisonale Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  1. Heim
  2. Kochen

26. Januar 2014

Von

Lebensmitteltank

JuJu Harris, die kulinarische Ausbilderin des Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, erinnerte sich an ihre Zeit als WIC-Empfängerin, als sie ein Kochbuch entwickelte, das Bauernmarktangebote und mehr enthält.


Wie man mit einem knappen Budget gut isst, von einer Mutter, die dort war

JuJu Harris wollte kein Kochbuch schreiben, aber andererseits nahm sie auch keine öffentliche Unterstützung an, um ihren Sohn zu ernähren. Harris wollte schon immer mit der Natur arbeiten.

„Mein Traumberuf war, ich würde aufwachsen und Nationalpark-Rangerin werden“, sagt sie. So ganz hat es nicht geklappt. Sie wechselte von Job zu Job in Oakland, Kalifornien, wo sie geboren wurde. Mit 32 Jahren trat sie dem Peace Corps bei und reiste nach Paraguay, um lokalen Bauern bei der Verbesserung ihrer Ernte zu helfen.

Während sie den Männern helfen sollte – denen, die die landwirtschaftlichen Jobs und das Geld innehatten – fühlte sie sich zu den Frauen und Kindern hingezogen. Sie ermutigte die Familien, ihr Geld in ihre beiden landwirtschaftlichen Betriebe zu stecken und ihre Kinder.

"Ich habe gelernt, wie wichtig Ernährung für Frauen ist und wie sie sich auf ihre Familie auswirkt", sagt Harris. Als die Frauen ihre Ernährung verbesserten, hatten sie auch "mehr mentale Energie", um mit ihren Kindern umzugehen, sagt sie.

Jahre später, zurück in den Staaten, befand sich Harris in einer ähnlichen Situation – mit kleinen Kindern, Wochenbettdepressionen und wenig Geld. Sie wusste, dass sie besser auf sich selbst aufpassen musste, also begann sie, mit einem Garten zu experimentieren, Brot zu backen und alles zu tun, um die Grundnahrungsmittel des Frauen-, Säuglings- und Kinderprogramms (WIC) zu ergänzen, die sie erhielt. Sie brachte sich selbst bei, mit Grünkohl, Kohl, Kohl und anderen preiswerten und nährstoffreichen Produkten zu kochen. Nachbarn kamen vorbei. Sie brachte ihnen auch das Kochen bei.

Obwohl sie ihren Traum, Park Ranger zu werden, noch nicht erreicht hat, verbringt Harris heutzutage viel Zeit im Freien.

Sie bringt jetzt Familien mit niedrigem Einkommen bei, wie man gesunde Produkte auswählt und zubereitet. Sie ist Kochlehrerin und SNAP-Outreach-Koordinatorin beim Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, einer gemeinnützigen Gruppe, die sich der Schaffung eines gerechteren lokalen Ernährungssystems in der Region Washington, D.C. widmet.

Sie fährt den Mobile Market Bus des Zentrums – eine Art Bauernmarkt auf Rädern – in einige der ärmsten Viertel der Stadt.

"Auf dem Mobile Market spreche ich mit vielen Müttern und viele von ihnen sagen mir: 'Ich kann nicht kochen.' Viele von ihnen sind Teenagermütter. Sie heben Gemüse auf und sagen: 'Ich weiß nicht, was das ist. Ist es gut? Ist es schwer zu kochen?'" sagt Harris. Also spricht sie über Kürbis und Mangold und gibt Tipps zur Aufbewahrung und Zubereitung.

"Du kannst das Essen bis vor die Haustür bringen und es bezahlbar machen. Aber wenn sie nicht wissen, wie man kocht, was verfügbar ist, hast du am Ende nichts geändert“, sagt sie.

Kochkünste sind nur ein Hindernis für eine gesunde Ernährung. Eine kürzlich von der gemeinnützigen Organisation Share Our Strength durchgeführte Umfrage zeigt, dass 85 Prozent der Familien mit niedrigem Einkommen der Meinung sind, dass gesunde Ernährung wichtig ist, aber nur 53 Prozent sagen, dass sie an den meisten Wochentagen gesunde Abendessen kochen. Eine Mehrheit der 1.500 Befragten gab an, dass Kosten und Zeit für Planung, Einkaufen und Kochen die größten Hindernisse für die Verbesserung ihrer Ernährung sind.

Nachdem sie täglich Dutzende solcher Gespräche geführt hatte, beschloss Harris, einen Einkaufsführer und ein Rezeptbuch zusammenzustellen, das sie diesen Müttern verteilen konnte.

„Nichts Besonderes“, sagt sie, „nur ein bisschen was auf einem schönen Karton.“

Sie erzählte einigen ihrer Arcadia-Kollegen von der Idee und sie halfen ihr, noch einen Schritt weiter zu gehen. Mit Hilfe von Arcadia-Freiwilligen und einigen großen Zuschüssen veröffentlichte Harris ein Kochbuch, das einem Kaffeetisch würdig ist. Es bietet satte Farbfotos und einfache Rezepte, die Grundnahrungsmittel wie Milch, Eier und Bohnen mit saisonalen Produkten kombinieren – Gerichte wie Knoblauch-Koriander-Fischmarinade und Rote Bete mit weißen Bohnen und Speck. Es enthält auch Tipps zum Einrichten einer Speisekammer und einen saisonalen Leitfaden für alles, von Äpfeln bis hin zu Rüben. Käufer von Lebensmittelhilfe, die den Mobile Market besuchen, können jetzt kostenlose Exemplare des Kochbuchs erhalten. Das Saisonales Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia ist für 20 US-Dollar pro Exemplar auch für die breite Öffentlichkeit erhältlich. (Sie können es hier bestellen.)

Harris möchte die Nachricht vor Juni verbreiten, wenn das WIC-Programm beginnt, Bauernmarktschecks zu verteilen, mit denen die Empfänger Artikel vom Arcadia-Bus und anderen Bauernmärkten kaufen können. Dann kommen junge Mütter und andere mit begrenztem Budget, die ihre Gesundheit verbessern wollen, wirklich heraus, sagt Harris. Aber viele haben Angst, neue Lebensmittel auszuprobieren, weil sie Angst haben, Geld zu verschwenden, sagt sie, also gibt sie ihnen Anleitung und schlägt kleine Veränderungen vor, wie eine neue Mahlzeit pro Woche.

Harris hat eine lockere Art mit diesen Müttern, weil sie es versteht. Sie war dort, wo viele der Leute, die heute auf den mobilen Markt kommen, sind, sagt Pamela Hess, Executive Director von Arcadia und Herausgeberin – sowie Allround-Wranglerin – des Kochbuchs.

"JuJu ist teils gute Fee, teils gute Hexe. Ihr Garten ist unglaublich – ein großes Gewirr von Blumen und Honigbienen und Rosen und Gemüse, die an Rankgittern klettern, und immer wird ein neues Bett gelegt. Ihr Essen trägt den gleichen Stempel von Wildheit und Laune und grundlegender Integrität“, sagt Hess.

"Ich denke, einige dieser Programme sind gut gemeint, aber sie haben das Leben nie gelebt. Ich war im WIC, bis mein Kind 5 Jahre alt war, und ein Jahr lang brach sich mein Mann das Bein. Ich habe bei einer Tafel gearbeitet, ich habe Essensmarken gekauft“, sagt Harris. Sie half auch bei der Erziehung von vier Stiefkindern und einem Neffen und bekam später ein weiteres Kind.

Sie sagt, sie tue nur ihren Teil. „Das Problem der Ernährungsunsicherheit ist so groß, dass ich einfach tue, was ich kann. Und ich kann kochen.“ Sie hofft, dass das Arcadia-Kochbuch zeigt, dass „gesunde Ernährung mit kleinem Budget“ möglich ist. Nicht einfach, aber möglich."

Knoblauchkohlsalat

Aus dem saisonalen Kochbuch des Arcadia Mobile Market

3 Zoll frischer Ingwer, geschält (Ingwer lässt sich leicht mit der Seite eines Metalllöffels schälen)

1 Bund Grünkohl, gewaschen, entrippt und Blätter gehackt

1 Tasse Rotkohl, in dünne Scheiben geschnitten

Knoblauch, Zitronensaft, Sojasauce, Ingwer und schwarzen Pfeffer in einen Mixer geben und pürieren. Durch die Deckelöffnung langsam bei laufendem Motor Olivenöl zugeben, um das Dressing einzudicken.

Grünkohl, Karotten, Kohl, Preiselbeeren und Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Dressing in die Schüssel geben und zum Überziehen wenden. Gründlich mischen und Salat mindestens 20 Minuten ruhen lassen. Copyright 2019 NPR. Um mehr zu sehen, besuchen Sie https://www.npr.org.

Klarstellung: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris erhielt Nahrungsmittelhilfe für Frauen, Säuglinge und Kinder nur für sich und ihren erstgeborenen Sohn.


Wie man mit einem knappen Budget gut isst, von einer Mutter, die dort war

JuJu Harris wollte kein Kochbuch schreiben, aber andererseits nahm sie auch keine öffentliche Unterstützung an, um ihren Sohn zu ernähren. Harris wollte schon immer mit der Natur arbeiten.

„Mein Traumberuf war, ich würde aufwachsen und Nationalpark-Rangerin werden“, sagt sie. So ganz hat es nicht geklappt. Sie wechselte von Job zu Job in Oakland, Kalifornien, wo sie geboren wurde. Mit 32 Jahren trat sie dem Peace Corps bei und reiste nach Paraguay, um lokalen Bauern bei der Verbesserung ihrer Ernte zu helfen.

Während sie den Männern helfen sollte – denen, die die landwirtschaftlichen Jobs und das Geld innehatten – fühlte sie sich zu den Frauen und Kindern hingezogen. Sie ermutigte die Familien, ihr Geld in ihre beiden landwirtschaftlichen Betriebe zu stecken und ihre Kinder.

"Ich habe gelernt, wie wichtig Ernährung für Frauen ist und wie sie sich auf ihre Familie auswirkt", sagt Harris. Als die Frauen ihre Ernährung verbesserten, hatten sie auch "mehr mentale Energie", um mit ihren Kindern umzugehen, sagt sie.

Jahre später, zurück in den Staaten, befand sich Harris in einer ähnlichen Situation – mit kleinen Kindern, Wochenbettdepressionen und wenig Geld. Sie wusste, dass sie besser auf sich selbst aufpassen musste, also begann sie, mit einem Garten zu experimentieren, Brot zu backen und alles zu tun, um die Grundnahrungsmittel des Frauen-, Säuglings- und Kinderprogramms (WIC) zu ergänzen, die sie erhielt. Sie brachte sich selbst bei, mit Grünkohl, Kohl, Kohl und anderen preiswerten und nährstoffreichen Produkten zu kochen. Nachbarn kamen vorbei. Sie brachte ihnen auch das Kochen bei.

Obwohl sie ihren Traum, Park Ranger zu werden, noch nicht erreicht hat, verbringt Harris heutzutage viel Zeit im Freien.

Jetzt bringt sie Familien mit niedrigem Einkommen bei, wie man gesunde Produkte auswählt und zubereitet. Sie ist Kochlehrerin und SNAP-Outreach-Koordinatorin beim Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, einer gemeinnützigen Gruppe, die sich der Schaffung eines gerechteren lokalen Ernährungssystems in der Region Washington, D.C. widmet.

Sie fährt den Mobile Market Bus des Zentrums – eine Art Bauernmarkt auf Rädern – in einige der ärmsten Viertel der Stadt.

"Auf dem Mobile Market spreche ich mit vielen Müttern, und viele von ihnen sagen mir: 'Ich kann nicht kochen.' Viele von ihnen sind Teenager-Mütter. Sie heben Gemüse auf und sagen: 'Ich weiß nicht, was das ist. Ist es gut? Ist es schwer zu kochen?'" sagt Harris. Also spricht sie über Kürbis und Mangold und gibt Tipps zur Aufbewahrung und Zubereitung.

"Du kannst das Essen bis vor die Haustür bringen und es bezahlbar machen. Aber wenn sie nicht wissen, wie man kocht, was verfügbar ist, hast du am Ende nichts geändert“, sagt sie.

Kochkünste sind nur ein Hindernis für eine gesunde Ernährung. Eine kürzlich von der gemeinnützigen Organisation Share Our Strength durchgeführte Umfrage zeigt, dass 85 Prozent der Familien mit niedrigem Einkommen der Meinung sind, dass gesunde Ernährung wichtig ist, aber nur 53 Prozent geben an, dass sie an den meisten Wochentagen gesundes Abendessen kochen. Eine Mehrheit der 1.500 Befragten gab an, dass Kosten und Zeit für Planung, Einkaufen und Kochen die größten Hindernisse für die Verbesserung ihrer Ernährung sind.

Nachdem sie täglich Dutzende solcher Gespräche geführt hatte, beschloss Harris, einen Einkaufsführer und ein Rezeptbuch zusammenzustellen, das sie diesen Müttern verteilen konnte.

„Nichts Besonderes“, sagt sie, „nur ein bisschen was auf einem schönen Karton.“

Sie erzählte einigen ihrer Arcadia-Kollegen von der Idee und sie halfen ihr, noch einen Schritt weiter zu gehen. Mit Hilfe von Arcadia-Freiwilligen und einigen großen Zuschüssen veröffentlichte Harris ein Kochbuch, das einem Kaffeetisch würdig ist. Es bietet satte Farbfotos und einfache Rezepte, die Grundnahrungsmittel wie Milch, Eier und Bohnen mit saisonalen Produkten kombinieren – Gerichte wie Knoblauch-Koriander-Fischmarinade und Rote Bete mit weißen Bohnen und Speck. Es enthält auch Tipps zum Einrichten einer Speisekammer und einen saisonalen Leitfaden für alles von Äpfeln bis hin zu Rüben. Käufer von Lebensmittelhilfe, die den Mobile Market besuchen, können jetzt kostenlose Exemplare des Kochbuchs erhalten. Das Saisonales Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia ist für 20 US-Dollar pro Exemplar auch für die breite Öffentlichkeit erhältlich. (Sie können es hier bestellen.)

Harris möchte die Nachricht vor Juni bekannt geben, wenn das WIC-Programm beginnt, Bauernmarktschecks zu verteilen, mit denen die Empfänger Artikel vom Arcadia-Bus und anderen Bauernmärkten kaufen können. Dann kommen junge Mütter und andere mit begrenztem Budget, die ihre Gesundheit verbessern wollen, wirklich heraus, sagt Harris. Aber viele haben Angst, neue Lebensmittel auszuprobieren, weil sie Angst haben, Geld zu verschwenden, sagt sie, also gibt sie ihnen Anleitung und schlägt kleine Veränderungen vor, wie eine neue Mahlzeit pro Woche.

Harris hat eine lockere Art mit diesen Müttern, weil sie es versteht. Sie war dort, wo viele der Leute, die heute auf den mobilen Markt kommen, sind, sagt Pamela Hess, Executive Director von Arcadia und Herausgeberin – sowie Allround-Wranglerin – des Kochbuchs.

"JuJu ist teils gute Fee, teils gute Hexe. Ihr Garten ist unglaublich – ein großes Gewirr von Blumen und Honigbienen und Rosen und Gemüse, die an Rankgittern klettern, und immer wird ein neues Bett gelegt. Ihr Essen trägt den gleichen Stempel von Wildheit und Laune und grundlegender Integrität“, sagt Hess.

"Ich denke, einige dieser Programme sind gut gemeint, aber sie haben das Leben nie gelebt. Ich war im WIC, bis mein Kind 5 Jahre alt war, und ein Jahr lang brach sich mein Mann das Bein. Ich habe bei einer Tafel gearbeitet, ich habe Essensmarken gekauft“, sagt Harris. Sie half auch bei der Erziehung von vier Stiefkindern und einem Neffen und bekam später ein weiteres Kind.

Sie sagt, sie tue nur ihren Teil. „Das Problem der Ernährungsunsicherheit ist so groß, dass ich einfach tue, was ich kann. Und ich kann kochen.“ Sie hofft, dass das Arcadia-Kochbuch zeigt, dass „gesunde Ernährung mit kleinem Budget“ möglich ist. Nicht einfach, aber möglich."

Knoblauchkohlsalat

Aus dem saisonalen Kochbuch des Arcadia Mobile Market

3 Zoll frischer Ingwer, geschält (Ingwer lässt sich leicht mit der Seite eines Metalllöffels schälen)

1 Bund Grünkohl, gewaschen, entrippt und Blätter gehackt

1 Tasse Rotkohl, in dünne Scheiben geschnitten

Knoblauch, Zitronensaft, Sojasauce, Ingwer und schwarzen Pfeffer in einen Mixer geben und pürieren. Durch die Deckelöffnung langsam bei laufendem Motor Olivenöl zugeben, um das Dressing einzudicken.

Grünkohl, Karotten, Kohl, Preiselbeeren und Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Dressing in die Schüssel geben und zum Überziehen wenden. Gründlich mischen und Salat mindestens 20 Minuten ruhen lassen. Copyright 2019 NPR. Um mehr zu sehen, besuchen Sie https://www.npr.org.

Klarstellung: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris erhielt Nahrungsmittelhilfe für Frauen, Säuglinge und Kinder nur für sich und ihren erstgeborenen Sohn.


Wie man mit einem knappen Budget gut isst, von einer Mutter, die dort war

JuJu Harris wollte kein Kochbuch schreiben, aber andererseits nahm sie auch keine öffentliche Unterstützung an, um ihren Sohn zu ernähren. Harris wollte schon immer mit der Natur arbeiten.

„Mein Traumberuf war, ich würde aufwachsen und Nationalpark-Rangerin werden“, sagt sie. So ganz hat es nicht geklappt. Sie wechselte von Job zu Job in Oakland, Kalifornien, wo sie geboren wurde. Mit 32 Jahren trat sie dem Peace Corps bei und reiste nach Paraguay, um lokalen Bauern bei der Verbesserung ihrer Ernte zu helfen.

Während sie den Männern helfen sollte – denen, die die landwirtschaftlichen Jobs und das Geld innehatten – fühlte sie sich zu den Frauen und Kindern hingezogen. Sie ermutigte die Familien, ihr Geld in ihre beiden landwirtschaftlichen Betriebe zu stecken und ihre Kinder.

"Ich habe gelernt, wie wichtig Ernährung für Frauen ist und wie sie sich auf ihre Familie auswirkt", sagt Harris. Als die Frauen ihre Ernährung verbesserten, hatten sie auch "mehr mentale Energie", um mit ihren Kindern umzugehen, sagt sie.

Jahre später, zurück in den Staaten, befand sich Harris in einer ähnlichen Situation – mit kleinen Kindern, Wochenbettdepressionen und wenig Geld. Sie wusste, dass sie besser auf sich selbst aufpassen musste, also begann sie, mit einem Garten zu experimentieren, Brot zu backen und alles zu tun, um die Grundnahrungsmittel des Frauen-, Säuglings- und Kinderprogramms (WIC) zu ergänzen, die sie erhielt. Sie brachte sich selbst bei, mit Grünkohl, Kohl, Kohl und anderen preiswerten und nährstoffreichen Produkten zu kochen. Nachbarn kamen vorbei. Sie brachte ihnen auch das Kochen bei.

Obwohl sie ihren Traum, Park Ranger zu werden, noch nicht erreicht hat, verbringt Harris heutzutage viel Zeit im Freien.

Jetzt bringt sie Familien mit niedrigem Einkommen bei, wie man gesunde Produkte auswählt und zubereitet. Sie ist Kochlehrerin und SNAP-Outreach-Koordinatorin beim Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, einer gemeinnützigen Gruppe, die sich der Schaffung eines gerechteren lokalen Ernährungssystems in der Region Washington, D.C. widmet.

Sie fährt den Mobile Market Bus des Zentrums – eine Art Bauernmarkt auf Rädern – in einige der ärmsten Viertel der Stadt.

"Auf dem Mobile Market spreche ich mit vielen Müttern und viele von ihnen sagen mir: 'Ich kann nicht kochen.' Viele von ihnen sind Teenagermütter. Sie heben Gemüse auf und sagen: 'Ich weiß nicht, was das ist. Ist es gut? Ist es schwer zu kochen?'" sagt Harris. Also spricht sie über Kürbis und Mangold und gibt Tipps zur Aufbewahrung und Zubereitung.

"Du kannst das Essen bis vor die Haustür bringen und es bezahlbar machen. Aber wenn sie nicht wissen, wie man kocht, was verfügbar ist, hast du am Ende nichts geändert“, sagt sie.

Kochkünste sind nur ein Hindernis für eine gesunde Ernährung. Eine kürzlich von der gemeinnützigen Organisation Share Our Strength durchgeführte Umfrage zeigt, dass 85 Prozent der Familien mit niedrigem Einkommen der Meinung sind, dass gesunde Ernährung wichtig ist, aber nur 53 Prozent geben an, dass sie an den meisten Wochentagen gesundes Abendessen kochen. Eine Mehrheit der 1.500 Befragten gab an, dass Kosten und Zeit für Planung, Einkaufen und Kochen die größten Hindernisse für die Verbesserung ihrer Ernährung sind.

Nachdem sie täglich Dutzende solcher Gespräche geführt hatte, beschloss Harris, einen Einkaufsführer und ein Rezeptbuch zusammenzustellen, das sie diesen Müttern verteilen konnte.

„Nichts Besonderes“, sagt sie, „nur ein bisschen was auf einem schönen Karton.“

Sie erzählte einigen ihrer Arcadia-Kollegen von der Idee und sie halfen ihr, noch einen Schritt weiter zu gehen. Mit Hilfe von Arcadia-Freiwilligen und einigen großen Zuschüssen veröffentlichte Harris ein Kochbuch, das einem Kaffeetisch würdig ist. Es bietet satte Farbfotos und einfache Rezepte, die Grundnahrungsmittel wie Milch, Eier und Bohnen mit saisonalen Produkten kombinieren – Gerichte wie Knoblauch-Koriander-Fischmarinade und Rote Bete mit weißen Bohnen und Speck. Es enthält auch Tipps zum Einrichten einer Speisekammer und einen saisonalen Leitfaden für alles, von Äpfeln bis hin zu Rüben. Käufer von Lebensmittelhilfe, die den Mobile Market besuchen, können jetzt kostenlose Exemplare des Kochbuchs erhalten. Das Saisonales Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia ist auch für die breite Öffentlichkeit für $20 pro Exemplar erhältlich. (Sie können es hier bestellen.)

Harris möchte die Nachricht vor Juni bekannt geben, wenn das WIC-Programm beginnt, Bauernmarktschecks zu verteilen, mit denen die Empfänger Artikel vom Arcadia-Bus und anderen Bauernmärkten kaufen können. Dann kommen junge Mütter und andere mit begrenztem Budget, die ihre Gesundheit verbessern wollen, wirklich heraus, sagt Harris. Aber viele haben Angst, neue Lebensmittel auszuprobieren, weil sie Angst haben, Geld zu verschwenden, sagt sie, also gibt sie ihnen Anleitung und schlägt kleine Veränderungen vor, wie eine neue Mahlzeit pro Woche.

Harris hat ein lockeres Benehmen mit diesen Müttern, weil sie es versteht. Sie war dort, wo viele der Leute, die heute auf den mobilen Markt kommen, sind, sagt Pamela Hess, Executive Director von Arcadia und Herausgeberin – sowie Allround-Wranglerin – des Kochbuchs.

"JuJu ist teils gute Fee, teils gute Hexe. Ihr Garten ist unglaublich – ein großes Gewirr von Blumen und Honigbienen und Rosen und Gemüse, die an Rankgittern klettern, und immer wird ein neues Bett gelegt. Ihr Essen trägt den gleichen Stempel von Wildheit und Laune und grundlegender Integrität“, sagt Hess.

"Ich denke, einige dieser Programme sind gut gemeint, aber sie haben das Leben nie gelebt. Ich war im WIC, bis mein Kind 5 Jahre alt war, und ein Jahr lang brach sich mein Mann das Bein. Ich habe bei einer Tafel gearbeitet, ich habe Essensmarken gekauft“, sagt Harris. Sie half auch bei der Erziehung von vier Stiefkindern und einem Neffen und bekam später ein weiteres Kind.

Sie sagt, sie tue nur ihren Teil. „Das Problem der Ernährungsunsicherheit ist so groß, dass ich einfach tue, was ich kann. Und ich kann kochen.“ Sie hofft, dass das Arcadia-Kochbuch zeigt, dass „gesunde Ernährung mit kleinem Budget“ möglich ist. Nicht einfach, aber möglich."

Knoblauchkohlsalat

Aus dem saisonalen Kochbuch des Arcadia Mobile Market

3 Zoll frischer Ingwer, geschält (Ingwer lässt sich leicht mit der Seite eines Metalllöffels schälen)

1 Bund Grünkohl, gewaschen, entrippt und Blätter gehackt

1 Tasse Rotkohl, in dünne Scheiben geschnitten

Knoblauch, Zitronensaft, Sojasauce, Ingwer und schwarzen Pfeffer in einen Mixer geben und pürieren. Durch die Deckelöffnung langsam bei laufendem Motor Olivenöl zugeben, um das Dressing einzudicken.

Grünkohl, Karotten, Kohl, Preiselbeeren und Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Dressing in die Schüssel geben und zum Überziehen wenden. Gründlich mischen und Salat mindestens 20 Minuten ruhen lassen. Copyright 2019 NPR. Um mehr zu sehen, besuchen Sie https://www.npr.org.

Klarstellung: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris erhielt Nahrungsmittelhilfe für Frauen, Säuglinge und Kinder nur für sich und ihren erstgeborenen Sohn.


Wie man mit einem knappen Budget gut isst, von einer Mutter, die dort war

JuJu Harris wollte kein Kochbuch schreiben, aber andererseits nahm sie auch keine öffentliche Unterstützung an, um ihren Sohn zu ernähren. Harris wollte schon immer mit der Natur arbeiten.

„Mein Traumberuf war, ich würde aufwachsen und Nationalpark-Rangerin werden“, sagt sie. So ganz hat es nicht geklappt. Sie wechselte von Job zu Job in Oakland, Kalifornien, wo sie geboren wurde. Mit 32 Jahren trat sie dem Peace Corps bei und reiste nach Paraguay, um lokalen Bauern bei der Verbesserung ihrer Ernte zu helfen.

Während sie den Männern helfen sollte – denen, die die landwirtschaftlichen Jobs und das Geld innehatten – fühlte sie sich zu den Frauen und Kindern hingezogen. Sie ermutigte die Familien, ihr Geld in ihre beiden landwirtschaftlichen Betriebe zu stecken und ihre Kinder.

"Ich habe gelernt, wie wichtig Ernährung für Frauen ist und wie sie sich auf ihre Familie auswirkt", sagt Harris. Als die Frauen ihre Ernährung verbesserten, hatten sie auch "mehr mentale Energie", um mit ihren Kindern umzugehen, sagt sie.

Jahre später, zurück in den Staaten, befand sich Harris in einer ähnlichen Situation – mit kleinen Kindern, Wochenbettdepressionen und wenig Geld. Sie wusste, dass sie besser auf sich selbst aufpassen musste, also begann sie, mit einem Garten zu experimentieren, Brot zu backen und alles zu tun, um die Grundnahrungsmittel des Frauen-, Säuglings- und Kinderprogramms (WIC) zu ergänzen, die sie erhielt. Sie brachte sich selbst bei, mit Grünkohl, Kohl, Kohl und anderen preiswerten und nährstoffreichen Produkten zu kochen. Nachbarn kamen vorbei. Sie brachte ihnen auch das Kochen bei.

Obwohl sie ihren Traum, Park Ranger zu werden, noch nicht erreicht hat, verbringt Harris heutzutage viel Zeit im Freien.

Sie bringt jetzt Familien mit niedrigem Einkommen bei, wie man gesunde Produkte auswählt und zubereitet. Sie ist Kochlehrerin und SNAP-Outreach-Koordinatorin beim Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, einer gemeinnützigen Gruppe, die sich der Schaffung eines gerechteren lokalen Ernährungssystems in der Region Washington, D.C. widmet.

Sie fährt den Mobile Market Bus des Zentrums – eine Art Bauernmarkt auf Rädern – in einige der ärmsten Viertel der Stadt.

"Auf dem Mobile Market spreche ich mit vielen Müttern, und viele von ihnen sagen mir: 'Ich kann nicht kochen.' Viele von ihnen sind Teenager-Mütter. Sie heben Gemüse auf und sagen: 'Ich weiß nicht, was das ist. Ist es gut? Ist es schwer zu kochen?'" sagt Harris. Also spricht sie über Kürbis und Mangold und gibt Tipps zur Aufbewahrung und Zubereitung.

"Du kannst das Essen bis vor die Haustür bringen und es bezahlbar machen. Aber wenn sie nicht wissen, wie man kocht, was verfügbar ist, hast du am Ende nichts geändert“, sagt sie.

Kochkünste sind nur ein Hindernis für eine gesunde Ernährung. Eine kürzlich von der gemeinnützigen Organisation Share Our Strength durchgeführte Umfrage zeigt, dass 85 Prozent der Familien mit niedrigem Einkommen der Meinung sind, dass gesunde Ernährung wichtig ist, aber nur 53 Prozent sagen, dass sie an den meisten Wochentagen gesunde Abendessen kochen. Eine Mehrheit der 1.500 Befragten gab an, dass Kosten und Zeit für Planung, Einkaufen und Kochen die größten Hindernisse für die Verbesserung ihrer Ernährung sind.

Nachdem sie täglich Dutzende solcher Gespräche geführt hatte, beschloss Harris, einen Einkaufsführer und ein Rezeptbuch zusammenzustellen, das sie diesen Müttern verteilen konnte.

„Nichts Besonderes“, sagt sie, „nur ein bisschen was auf einem schönen Karton.“

Sie erzählte einigen ihrer Arcadia-Kollegen von der Idee und sie halfen ihr, noch einen Schritt weiter zu gehen. Mit Hilfe von Arcadia-Freiwilligen und einigen großen Zuschüssen veröffentlichte Harris ein Kochbuch, das einem Kaffeetisch würdig ist. Es bietet satte Farbfotos und einfache Rezepte, die Grundnahrungsmittel wie Milch, Eier und Bohnen mit saisonalen Produkten kombinieren – Gerichte wie Knoblauch-Koriander-Fischmarinade und Rote Bete mit weißen Bohnen und Speck. Es enthält auch Tipps zum Einrichten einer Speisekammer und einen saisonalen Leitfaden für alles, von Äpfeln bis hin zu Rüben. Käufer von Lebensmittelhilfe, die den Mobile Market besuchen, können jetzt kostenlose Exemplare des Kochbuchs erhalten. Das Saisonales Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia ist auch für die breite Öffentlichkeit für $20 pro Exemplar erhältlich. (Sie können es hier bestellen.)

Harris möchte die Nachricht vor Juni verbreiten, wenn das WIC-Programm beginnt, Bauernmarktschecks zu verteilen, mit denen die Empfänger Artikel vom Arcadia-Bus und anderen Bauernmärkten kaufen können. Dann kommen junge Mütter und andere mit begrenztem Budget, die ihre Gesundheit verbessern wollen, wirklich heraus, sagt Harris. Aber viele haben Angst, neue Lebensmittel auszuprobieren, weil sie Angst haben, Geld zu verschwenden, sagt sie, also gibt sie ihnen Anleitung und schlägt kleine Veränderungen vor, wie eine neue Mahlzeit pro Woche.

Harris hat ein lockeres Benehmen mit diesen Müttern, weil sie es versteht. Sie war dort, wo viele der Leute, die heute auf den mobilen Markt kommen, sind, sagt Pamela Hess, Executive Director von Arcadia und Herausgeberin – sowie Allround-Wranglerin – des Kochbuchs.

"JuJu ist teils gute Fee, teils gute Hexe. Ihr Garten ist unglaublich – ein großes Gewirr von Blumen und Honigbienen und Rosen und Gemüse, die an Rankgittern klettern, und immer wird ein neues Bett gelegt. Ihr Essen trägt den gleichen Stempel von Wildheit und Laune und grundlegender Integrität“, sagt Hess.

"Ich denke, einige dieser Programme sind gut gemeint, aber sie haben das Leben nie gelebt. Ich war auf WIC, bis mein Kind 5 war, und ein Jahr lang brach sich mein Mann das Bein. Ich habe bei einer Tafel gearbeitet, ich habe Essensmarken gekauft“, sagt Harris. Sie half auch bei der Erziehung von vier Stiefkindern und einem Neffen und bekam später ein weiteres Kind.

Sie sagt, sie tue nur ihren Teil. „Das Problem der Ernährungsunsicherheit ist so groß, dass ich einfach tue, was ich kann. Und ich kann kochen.“ Sie hofft, dass das Arcadia-Kochbuch zeigt, dass „gesunde Ernährung mit kleinem Budget“ möglich ist. Nicht einfach, aber möglich."

Knoblauchkohlsalat

Aus dem saisonalen Kochbuch des Arcadia Mobile Market

3 Zoll frischer Ingwer, geschält (Ingwer lässt sich leicht mit der Seite eines Metalllöffels schälen)

1 Bund Grünkohl, gewaschen, entrippt und Blätter gehackt

1 Tasse Rotkohl, in dünne Scheiben geschnitten

Knoblauch, Zitronensaft, Sojasauce, Ingwer und schwarzen Pfeffer in einen Mixer geben und pürieren. Durch die Deckelöffnung langsam bei laufendem Motor Olivenöl zugeben, um das Dressing zu verdicken.

Grünkohl, Karotten, Kohl, Preiselbeeren und Kichererbsen in eine große Schüssel geben. Dressing in die Schüssel geben und zum Überziehen wenden. Gründlich mischen und Salat mindestens 20 Minuten ruhen lassen. Copyright 2019 NPR. Um mehr zu sehen, besuchen Sie https://www.npr.org.

Klarstellung: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris erhielt Nahrungsmittelhilfe für Frauen, Säuglinge und Kinder nur für sich und ihren erstgeborenen Sohn.


Wie man mit einem knappen Budget gut isst, von einer Mutter, die dort war

JuJu Harris wollte kein Kochbuch schreiben, aber andererseits nahm sie auch keine öffentliche Unterstützung an, um ihren Sohn zu ernähren. Harris wollte schon immer mit der Natur arbeiten.

„Mein Traumberuf war, ich würde aufwachsen und Nationalpark-Rangerin werden“, sagt sie. So ganz hat es nicht geklappt. Sie wechselte von Job zu Job in Oakland, Kalifornien, wo sie geboren wurde. Mit 32 Jahren trat sie dem Peace Corps bei und reiste nach Paraguay, um lokalen Bauern bei der Verbesserung ihrer Ernte zu helfen.

Während sie den Männern helfen sollte – denen, die die landwirtschaftlichen Jobs und das Geld innehatten – fühlte sie sich zu den Frauen und Kindern hingezogen. Sie ermutigte die Familien, ihr Geld in ihre beiden landwirtschaftlichen Betriebe zu stecken und ihre Kinder.

"Ich habe gelernt, wie wichtig Ernährung für Frauen ist und wie sie sich auf ihre Familie auswirkt", sagt Harris. Als die Frauen ihre Ernährung verbesserten, hatten sie auch "mehr mentale Energie", um mit ihren Kindern umzugehen, sagt sie.

Jahre später, zurück in den Staaten, befand sich Harris in einer ähnlichen Situation – mit kleinen Kindern, Wochenbettdepressionen und wenig Geld. Sie wusste, dass sie besser auf sich selbst aufpassen musste, also begann sie, mit einem Garten zu experimentieren, Brot zu backen und alles zu tun, um die Grundnahrungsmittel des Frauen-, Säuglings- und Kinderprogramms (WIC) zu ergänzen, die sie erhielt. Sie brachte sich selbst bei, mit Grünkohl, Kohl, Kohl und anderen preiswerten und nährstoffreichen Produkten zu kochen. Nachbarn kamen vorbei. Sie brachte ihnen auch das Kochen bei.

Obwohl sie ihren Traum, Park Ranger zu werden, noch nicht erreicht hat, verbringt Harris heutzutage viel Zeit im Freien.

Jetzt bringt sie Familien mit niedrigem Einkommen bei, wie man gesunde Produkte auswählt und zubereitet. Sie ist Kochlehrerin und SNAP-Outreach-Koordinatorin beim Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, einer gemeinnützigen Gruppe, die sich der Schaffung eines gerechteren lokalen Ernährungssystems in der Region Washington, D.C. widmet.

Sie fährt den Mobile Market Bus des Zentrums – eine Art Bauernmarkt auf Rädern – in einige der ärmsten Viertel der Stadt.

"Auf dem Mobile Market spreche ich mit vielen Müttern, und viele von ihnen sagen mir: 'Ich kann nicht kochen.' Viele von ihnen sind Teenager-Mütter. Sie heben Gemüse auf und sagen: 'Ich weiß nicht, was das ist. Ist es gut? Ist es schwer zu kochen?'" sagt Harris. Also spricht sie über Kürbis und Mangold und gibt Tipps zur Aufbewahrung und Zubereitung.

"Du kannst das Essen bis vor die Haustür bringen und es bezahlbar machen. Aber wenn sie nicht wissen, wie man kocht, was verfügbar ist, hast du am Ende nichts geändert“, sagt sie.

Kochkünste sind nur ein Hindernis für eine gesunde Ernährung. Eine kürzlich von der gemeinnützigen Organisation Share Our Strength durchgeführte Umfrage zeigt, dass 85 Prozent der Familien mit niedrigem Einkommen der Meinung sind, dass gesunde Ernährung wichtig ist, aber nur 53 Prozent geben an, dass sie an den meisten Wochentagen gesundes Abendessen kochen. Eine Mehrheit der 1.500 Befragten gab an, dass Kosten und Zeit für Planung, Einkaufen und Kochen die größten Hindernisse für die Verbesserung ihrer Ernährung sind.

Nachdem sie täglich Dutzende solcher Gespräche geführt hatte, beschloss Harris, einen Einkaufsführer und ein Rezeptbuch zusammenzustellen, das sie diesen Müttern verteilen konnte.

„Nichts Besonderes“, sagt sie, „nur ein bisschen was auf einem schönen Karton.“

Sie erzählte einigen ihrer Arcadia-Kollegen von der Idee und sie halfen ihr, noch einen Schritt weiter zu gehen. Mit Hilfe von Arcadia-Freiwilligen und einigen großen Zuschüssen veröffentlichte Harris ein Kochbuch, das einem Kaffeetisch würdig ist. Es bietet satte Farbfotos und einfache Rezepte, die Grundnahrungsmittel wie Milch, Eier und Bohnen mit saisonalen Produkten kombinieren – Gerichte wie Knoblauch-Koriander-Fischmarinade und Rote Bete mit weißen Bohnen und Speck. Es enthält auch Tipps zum Einrichten einer Speisekammer und einen saisonalen Leitfaden für alles von Äpfeln bis hin zu Rüben. Käufer von Lebensmittelhilfe, die den Mobile Market besuchen, können jetzt kostenlose Exemplare des Kochbuchs erhalten. Das Saisonales Kochbuch für den mobilen Markt von Arcadia ist auch für die breite Öffentlichkeit für $20 pro Exemplar erhältlich. (Sie können es hier bestellen.)

Harris möchte die Nachricht vor Juni bekannt geben, wenn das WIC-Programm beginnt, Bauernmarktschecks zu verteilen, mit denen die Empfänger Artikel vom Arcadia-Bus und anderen Bauernmärkten kaufen können. That's when young moms and others on limited budgets who want to improve their health really come out, Harris says. But many are afraid to try new foods for fear of wasting money, she says, so she gives them guidance, suggesting small changes, like one new meal a week.

Harris has an easy manner with these moms because she gets it. She's been where many of the people who come to the Mobile Market are now, says Pamela Hess, Arcadia's executive director and the editor — as well as all-around-wrangler — of the cookbook.

"JuJu is one part fairy godmother, one part good witch. Her garden is incredible — great tangles of flowers and honeybees and roses and vegetables climbing trellises, and always another bed being laid. Her food bears the same stamp of wild and whimsy and fundamental integrity," Hess says.

"I think some of these programs — people are well-meaning, but they've never lived the life. I was on WIC till my kid was 5, and one year my husband broke his leg. I've worked at a food bank, I've been on food stamps," Harris says. She also helped raise four stepchildren and a nephew, and later had another child.

She says she's just doing her part. "The problem of food insecurity is so big, I just do what I can do. And I can cook." She hopes the Arcadia cookbook will show that "it's possible to eat healthy on a budget. Not easy, but possible."

Garlicky Kale Salad

From The Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook

3 inches fresh ginger, peeled (ginger is easily peeled with the side of a metal spoon)

1 bunch kale, washed, de-ribbbed, and leaves chopped

1 cup red cabbage, thinly sliced

In a blender, add the garlic, lemon juice, soy sauce, ginger and black pepper, and puree. Using the lid opening, slowly add olive oil with the motor running on low to thicken the dressing.

In a large bowl, add kale, carrots, cabbage, cranberries and garbanzo beans. Pour dressing into the bowl and toss to coat. Mix thoroughly and let salad sit for at least 20 minutes. Copyright 2019 NPR. To see more, visit https://www.npr.org.

Clarification: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris received Women, Infants and Children food assistance only for herself and her firstborn son.


How to eat well on a tight budget, from a mom who's been there

JuJu Harris didn't set out to write a cookbook, but then again, she didn't set out to accept public assistance to feed her son, either. Harris always wanted to work with nature.

"My dream job was, I was going to grow up and be a national park ranger," she says. It didn't quite work out that way. She drifted from job to job in Oakland, Calif., where she was born. At 32, she joined the Peace Corps, traveling to Paraguay to help local farmers improve their crops.

While she was supposed to be helping the men — the ones who held the farming jobs and the money — she found herself drawn to the women and children. She encouraged the families to put their money into both their agricultural businesses und ihre Kinder.

"I learned the importance of nutrition for women and how it impacts her family," Harris says. When the women improved their diets, they had "more mental energy" to deal with their children, too, she says.

Years later, back in the states, Harris found herself in a similar situation — with small children, postpartum depression and little money. She knew she needed to take better care of herself, so she began experimenting with a garden, baking bread, doing whatever she could to supplement the Women, Infants and Children (WIC) food program staples she was receiving. She taught herself to cook with kale, collards, cabbage and other inexpensive and nutritionally dense produce. Neighbors came over. She taught them how to cook, too.

Although she has not yet reached her dream of becoming a park ranger, Harris gets to spend plenty of time outdoors these days.

She's now teaching low-income families how to choose and cook healthy produce. She's a culinary educator and SNAP outreach coordinator with the Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, a nonprofit group dedicated to creating a more equitable local food system in the Washington, D.C., area.

She drives the center's Mobile Market bus — a kind of farmers market on wheels — into some of the poorest neighborhoods in the city.

"Working at the Mobile Market, I talk to a lot of moms, and many of them tell me, 'I don't know how to cook.' A lot of them are teen mothers. They pick up vegetables and say, 'I don't know what this is. Ist es gut? Is it hard to cook?' " Harris says. So she talks up the squash and the Swiss chard, offering tips on how to store and cook them.

"You can bring the food to people's doorstep and make it affordable. But if they don't know how to cook what's available, in the end, you haven't changed anything," she says.

Cooking skills are just one barrier to healthy eating. A recent survey by the nonprofit Share Our Strength shows that 85 percent of low-income families say eating healthy is important, but only 53 percent say they cook healthy dinners most weeknights. A majority of the 1,500 respondents said cost and time to plan, shop and cook are the biggest barriers to improving their nutrition.

After having dozens of these kinds of conversations a day, Harris decided to put together a shopping guide and recipe book she could hand out to these moms.

"Nothing fancy," she says, "just a little something on some nice cardstock."

She told a couple of her Arcadia colleagues about the idea, and they helped her take it a step further. With the help of Arcadia volunteers and some major grant money, Harris published a coffee table-worthy cookbook. It features saturated color photographs and simple recipes combining food assistance staples like milk, eggs and beans with seasonal produce — dishes like Garlic-Cilantro Fish Marinade and Beet Greens With White Beans And Bacon. It also includes tips for setting up a pantry, and a seasonal guide to everything from apples to turnips. Shoppers on food assistance who frequent the Mobile Market can now get free copies of the cookbook. Das Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook is also available to the general public for $20 a copy. (You can order it here.)

Harris wants to get the word out before June, when the WIC program begins handing out farmers markets checks, which recipients can use to purchase items from the Arcadia bus and other farmers markets. That's when young moms and others on limited budgets who want to improve their health really come out, Harris says. But many are afraid to try new foods for fear of wasting money, she says, so she gives them guidance, suggesting small changes, like one new meal a week.

Harris has an easy manner with these moms because she gets it. She's been where many of the people who come to the Mobile Market are now, says Pamela Hess, Arcadia's executive director and the editor — as well as all-around-wrangler — of the cookbook.

"JuJu is one part fairy godmother, one part good witch. Her garden is incredible — great tangles of flowers and honeybees and roses and vegetables climbing trellises, and always another bed being laid. Her food bears the same stamp of wild and whimsy and fundamental integrity," Hess says.

"I think some of these programs — people are well-meaning, but they've never lived the life. I was on WIC till my kid was 5, and one year my husband broke his leg. I've worked at a food bank, I've been on food stamps," Harris says. She also helped raise four stepchildren and a nephew, and later had another child.

She says she's just doing her part. "The problem of food insecurity is so big, I just do what I can do. And I can cook." She hopes the Arcadia cookbook will show that "it's possible to eat healthy on a budget. Not easy, but possible."

Garlicky Kale Salad

From The Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook

3 inches fresh ginger, peeled (ginger is easily peeled with the side of a metal spoon)

1 bunch kale, washed, de-ribbbed, and leaves chopped

1 cup red cabbage, thinly sliced

In a blender, add the garlic, lemon juice, soy sauce, ginger and black pepper, and puree. Using the lid opening, slowly add olive oil with the motor running on low to thicken the dressing.

In a large bowl, add kale, carrots, cabbage, cranberries and garbanzo beans. Pour dressing into the bowl and toss to coat. Mix thoroughly and let salad sit for at least 20 minutes. Copyright 2019 NPR. To see more, visit https://www.npr.org.

Clarification: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris received Women, Infants and Children food assistance only for herself and her firstborn son.


How to eat well on a tight budget, from a mom who's been there

JuJu Harris didn't set out to write a cookbook, but then again, she didn't set out to accept public assistance to feed her son, either. Harris always wanted to work with nature.

"My dream job was, I was going to grow up and be a national park ranger," she says. It didn't quite work out that way. She drifted from job to job in Oakland, Calif., where she was born. At 32, she joined the Peace Corps, traveling to Paraguay to help local farmers improve their crops.

While she was supposed to be helping the men — the ones who held the farming jobs and the money — she found herself drawn to the women and children. She encouraged the families to put their money into both their agricultural businesses und ihre Kinder.

"I learned the importance of nutrition for women and how it impacts her family," Harris says. When the women improved their diets, they had "more mental energy" to deal with their children, too, she says.

Years later, back in the states, Harris found herself in a similar situation — with small children, postpartum depression and little money. She knew she needed to take better care of herself, so she began experimenting with a garden, baking bread, doing whatever she could to supplement the Women, Infants and Children (WIC) food program staples she was receiving. She taught herself to cook with kale, collards, cabbage and other inexpensive and nutritionally dense produce. Neighbors came over. She taught them how to cook, too.

Although she has not yet reached her dream of becoming a park ranger, Harris gets to spend plenty of time outdoors these days.

She's now teaching low-income families how to choose and cook healthy produce. She's a culinary educator and SNAP outreach coordinator with the Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, a nonprofit group dedicated to creating a more equitable local food system in the Washington, D.C., area.

She drives the center's Mobile Market bus — a kind of farmers market on wheels — into some of the poorest neighborhoods in the city.

"Working at the Mobile Market, I talk to a lot of moms, and many of them tell me, 'I don't know how to cook.' A lot of them are teen mothers. They pick up vegetables and say, 'I don't know what this is. Ist es gut? Is it hard to cook?' " Harris says. So she talks up the squash and the Swiss chard, offering tips on how to store and cook them.

"You can bring the food to people's doorstep and make it affordable. But if they don't know how to cook what's available, in the end, you haven't changed anything," she says.

Cooking skills are just one barrier to healthy eating. A recent survey by the nonprofit Share Our Strength shows that 85 percent of low-income families say eating healthy is important, but only 53 percent say they cook healthy dinners most weeknights. A majority of the 1,500 respondents said cost and time to plan, shop and cook are the biggest barriers to improving their nutrition.

After having dozens of these kinds of conversations a day, Harris decided to put together a shopping guide and recipe book she could hand out to these moms.

"Nothing fancy," she says, "just a little something on some nice cardstock."

She told a couple of her Arcadia colleagues about the idea, and they helped her take it a step further. With the help of Arcadia volunteers and some major grant money, Harris published a coffee table-worthy cookbook. It features saturated color photographs and simple recipes combining food assistance staples like milk, eggs and beans with seasonal produce — dishes like Garlic-Cilantro Fish Marinade and Beet Greens With White Beans And Bacon. It also includes tips for setting up a pantry, and a seasonal guide to everything from apples to turnips. Shoppers on food assistance who frequent the Mobile Market can now get free copies of the cookbook. Das Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook is also available to the general public for $20 a copy. (You can order it here.)

Harris wants to get the word out before June, when the WIC program begins handing out farmers markets checks, which recipients can use to purchase items from the Arcadia bus and other farmers markets. That's when young moms and others on limited budgets who want to improve their health really come out, Harris says. But many are afraid to try new foods for fear of wasting money, she says, so she gives them guidance, suggesting small changes, like one new meal a week.

Harris has an easy manner with these moms because she gets it. She's been where many of the people who come to the Mobile Market are now, says Pamela Hess, Arcadia's executive director and the editor — as well as all-around-wrangler — of the cookbook.

"JuJu is one part fairy godmother, one part good witch. Her garden is incredible — great tangles of flowers and honeybees and roses and vegetables climbing trellises, and always another bed being laid. Her food bears the same stamp of wild and whimsy and fundamental integrity," Hess says.

"I think some of these programs — people are well-meaning, but they've never lived the life. I was on WIC till my kid was 5, and one year my husband broke his leg. I've worked at a food bank, I've been on food stamps," Harris says. She also helped raise four stepchildren and a nephew, and later had another child.

She says she's just doing her part. "The problem of food insecurity is so big, I just do what I can do. And I can cook." She hopes the Arcadia cookbook will show that "it's possible to eat healthy on a budget. Not easy, but possible."

Garlicky Kale Salad

From The Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook

3 inches fresh ginger, peeled (ginger is easily peeled with the side of a metal spoon)

1 bunch kale, washed, de-ribbbed, and leaves chopped

1 cup red cabbage, thinly sliced

In a blender, add the garlic, lemon juice, soy sauce, ginger and black pepper, and puree. Using the lid opening, slowly add olive oil with the motor running on low to thicken the dressing.

In a large bowl, add kale, carrots, cabbage, cranberries and garbanzo beans. Pour dressing into the bowl and toss to coat. Mix thoroughly and let salad sit for at least 20 minutes. Copyright 2019 NPR. To see more, visit https://www.npr.org.

Clarification: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris received Women, Infants and Children food assistance only for herself and her firstborn son.


How to eat well on a tight budget, from a mom who's been there

JuJu Harris didn't set out to write a cookbook, but then again, she didn't set out to accept public assistance to feed her son, either. Harris always wanted to work with nature.

"My dream job was, I was going to grow up and be a national park ranger," she says. It didn't quite work out that way. She drifted from job to job in Oakland, Calif., where she was born. At 32, she joined the Peace Corps, traveling to Paraguay to help local farmers improve their crops.

While she was supposed to be helping the men — the ones who held the farming jobs and the money — she found herself drawn to the women and children. She encouraged the families to put their money into both their agricultural businesses und ihre Kinder.

"I learned the importance of nutrition for women and how it impacts her family," Harris says. When the women improved their diets, they had "more mental energy" to deal with their children, too, she says.

Years later, back in the states, Harris found herself in a similar situation — with small children, postpartum depression and little money. She knew she needed to take better care of herself, so she began experimenting with a garden, baking bread, doing whatever she could to supplement the Women, Infants and Children (WIC) food program staples she was receiving. She taught herself to cook with kale, collards, cabbage and other inexpensive and nutritionally dense produce. Neighbors came over. She taught them how to cook, too.

Although she has not yet reached her dream of becoming a park ranger, Harris gets to spend plenty of time outdoors these days.

She's now teaching low-income families how to choose and cook healthy produce. She's a culinary educator and SNAP outreach coordinator with the Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, a nonprofit group dedicated to creating a more equitable local food system in the Washington, D.C., area.

She drives the center's Mobile Market bus — a kind of farmers market on wheels — into some of the poorest neighborhoods in the city.

"Working at the Mobile Market, I talk to a lot of moms, and many of them tell me, 'I don't know how to cook.' A lot of them are teen mothers. They pick up vegetables and say, 'I don't know what this is. Ist es gut? Is it hard to cook?' " Harris says. So she talks up the squash and the Swiss chard, offering tips on how to store and cook them.

"You can bring the food to people's doorstep and make it affordable. But if they don't know how to cook what's available, in the end, you haven't changed anything," she says.

Cooking skills are just one barrier to healthy eating. A recent survey by the nonprofit Share Our Strength shows that 85 percent of low-income families say eating healthy is important, but only 53 percent say they cook healthy dinners most weeknights. A majority of the 1,500 respondents said cost and time to plan, shop and cook are the biggest barriers to improving their nutrition.

After having dozens of these kinds of conversations a day, Harris decided to put together a shopping guide and recipe book she could hand out to these moms.

"Nothing fancy," she says, "just a little something on some nice cardstock."

She told a couple of her Arcadia colleagues about the idea, and they helped her take it a step further. With the help of Arcadia volunteers and some major grant money, Harris published a coffee table-worthy cookbook. It features saturated color photographs and simple recipes combining food assistance staples like milk, eggs and beans with seasonal produce — dishes like Garlic-Cilantro Fish Marinade and Beet Greens With White Beans And Bacon. It also includes tips for setting up a pantry, and a seasonal guide to everything from apples to turnips. Shoppers on food assistance who frequent the Mobile Market can now get free copies of the cookbook. Das Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook is also available to the general public for $20 a copy. (You can order it here.)

Harris wants to get the word out before June, when the WIC program begins handing out farmers markets checks, which recipients can use to purchase items from the Arcadia bus and other farmers markets. That's when young moms and others on limited budgets who want to improve their health really come out, Harris says. But many are afraid to try new foods for fear of wasting money, she says, so she gives them guidance, suggesting small changes, like one new meal a week.

Harris has an easy manner with these moms because she gets it. She's been where many of the people who come to the Mobile Market are now, says Pamela Hess, Arcadia's executive director and the editor — as well as all-around-wrangler — of the cookbook.

"JuJu is one part fairy godmother, one part good witch. Her garden is incredible — great tangles of flowers and honeybees and roses and vegetables climbing trellises, and always another bed being laid. Her food bears the same stamp of wild and whimsy and fundamental integrity," Hess says.

"I think some of these programs — people are well-meaning, but they've never lived the life. I was on WIC till my kid was 5, and one year my husband broke his leg. I've worked at a food bank, I've been on food stamps," Harris says. She also helped raise four stepchildren and a nephew, and later had another child.

She says she's just doing her part. "The problem of food insecurity is so big, I just do what I can do. And I can cook." She hopes the Arcadia cookbook will show that "it's possible to eat healthy on a budget. Not easy, but possible."

Garlicky Kale Salad

From The Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook

3 inches fresh ginger, peeled (ginger is easily peeled with the side of a metal spoon)

1 bunch kale, washed, de-ribbbed, and leaves chopped

1 cup red cabbage, thinly sliced

In a blender, add the garlic, lemon juice, soy sauce, ginger and black pepper, and puree. Using the lid opening, slowly add olive oil with the motor running on low to thicken the dressing.

In a large bowl, add kale, carrots, cabbage, cranberries and garbanzo beans. Pour dressing into the bowl and toss to coat. Mix thoroughly and let salad sit for at least 20 minutes. Copyright 2019 NPR. To see more, visit https://www.npr.org.

Clarification: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris received Women, Infants and Children food assistance only for herself and her firstborn son.


How to eat well on a tight budget, from a mom who's been there

JuJu Harris didn't set out to write a cookbook, but then again, she didn't set out to accept public assistance to feed her son, either. Harris always wanted to work with nature.

"My dream job was, I was going to grow up and be a national park ranger," she says. It didn't quite work out that way. She drifted from job to job in Oakland, Calif., where she was born. At 32, she joined the Peace Corps, traveling to Paraguay to help local farmers improve their crops.

While she was supposed to be helping the men — the ones who held the farming jobs and the money — she found herself drawn to the women and children. She encouraged the families to put their money into both their agricultural businesses und ihre Kinder.

"I learned the importance of nutrition for women and how it impacts her family," Harris says. When the women improved their diets, they had "more mental energy" to deal with their children, too, she says.

Years later, back in the states, Harris found herself in a similar situation — with small children, postpartum depression and little money. She knew she needed to take better care of herself, so she began experimenting with a garden, baking bread, doing whatever she could to supplement the Women, Infants and Children (WIC) food program staples she was receiving. She taught herself to cook with kale, collards, cabbage and other inexpensive and nutritionally dense produce. Neighbors came over. She taught them how to cook, too.

Although she has not yet reached her dream of becoming a park ranger, Harris gets to spend plenty of time outdoors these days.

She's now teaching low-income families how to choose and cook healthy produce. She's a culinary educator and SNAP outreach coordinator with the Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, a nonprofit group dedicated to creating a more equitable local food system in the Washington, D.C., area.

She drives the center's Mobile Market bus — a kind of farmers market on wheels — into some of the poorest neighborhoods in the city.

"Working at the Mobile Market, I talk to a lot of moms, and many of them tell me, 'I don't know how to cook.' A lot of them are teen mothers. They pick up vegetables and say, 'I don't know what this is. Ist es gut? Is it hard to cook?' " Harris says. So she talks up the squash and the Swiss chard, offering tips on how to store and cook them.

"You can bring the food to people's doorstep and make it affordable. But if they don't know how to cook what's available, in the end, you haven't changed anything," she says.

Cooking skills are just one barrier to healthy eating. A recent survey by the nonprofit Share Our Strength shows that 85 percent of low-income families say eating healthy is important, but only 53 percent say they cook healthy dinners most weeknights. A majority of the 1,500 respondents said cost and time to plan, shop and cook are the biggest barriers to improving their nutrition.

After having dozens of these kinds of conversations a day, Harris decided to put together a shopping guide and recipe book she could hand out to these moms.

"Nothing fancy," she says, "just a little something on some nice cardstock."

She told a couple of her Arcadia colleagues about the idea, and they helped her take it a step further. With the help of Arcadia volunteers and some major grant money, Harris published a coffee table-worthy cookbook. It features saturated color photographs and simple recipes combining food assistance staples like milk, eggs and beans with seasonal produce — dishes like Garlic-Cilantro Fish Marinade and Beet Greens With White Beans And Bacon. It also includes tips for setting up a pantry, and a seasonal guide to everything from apples to turnips. Shoppers on food assistance who frequent the Mobile Market can now get free copies of the cookbook. Das Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook is also available to the general public for $20 a copy. (You can order it here.)

Harris wants to get the word out before June, when the WIC program begins handing out farmers markets checks, which recipients can use to purchase items from the Arcadia bus and other farmers markets. That's when young moms and others on limited budgets who want to improve their health really come out, Harris says. But many are afraid to try new foods for fear of wasting money, she says, so she gives them guidance, suggesting small changes, like one new meal a week.

Harris has an easy manner with these moms because she gets it. She's been where many of the people who come to the Mobile Market are now, says Pamela Hess, Arcadia's executive director and the editor — as well as all-around-wrangler — of the cookbook.

"JuJu is one part fairy godmother, one part good witch. Her garden is incredible — great tangles of flowers and honeybees and roses and vegetables climbing trellises, and always another bed being laid. Her food bears the same stamp of wild and whimsy and fundamental integrity," Hess says.

"I think some of these programs — people are well-meaning, but they've never lived the life. I was on WIC till my kid was 5, and one year my husband broke his leg. I've worked at a food bank, I've been on food stamps," Harris says. She also helped raise four stepchildren and a nephew, and later had another child.

She says she's just doing her part. "The problem of food insecurity is so big, I just do what I can do. And I can cook." She hopes the Arcadia cookbook will show that "it's possible to eat healthy on a budget. Not easy, but possible."

Garlicky Kale Salad

From The Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook

3 inches fresh ginger, peeled (ginger is easily peeled with the side of a metal spoon)

1 bunch kale, washed, de-ribbbed, and leaves chopped

1 cup red cabbage, thinly sliced

In a blender, add the garlic, lemon juice, soy sauce, ginger and black pepper, and puree. Using the lid opening, slowly add olive oil with the motor running on low to thicken the dressing.

In a large bowl, add kale, carrots, cabbage, cranberries and garbanzo beans. Pour dressing into the bowl and toss to coat. Mix thoroughly and let salad sit for at least 20 minutes. Copyright 2019 NPR. To see more, visit https://www.npr.org.

Clarification: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris received Women, Infants and Children food assistance only for herself and her firstborn son.


How to eat well on a tight budget, from a mom who's been there

JuJu Harris didn't set out to write a cookbook, but then again, she didn't set out to accept public assistance to feed her son, either. Harris always wanted to work with nature.

"My dream job was, I was going to grow up and be a national park ranger," she says. It didn't quite work out that way. She drifted from job to job in Oakland, Calif., where she was born. At 32, she joined the Peace Corps, traveling to Paraguay to help local farmers improve their crops.

While she was supposed to be helping the men — the ones who held the farming jobs and the money — she found herself drawn to the women and children. She encouraged the families to put their money into both their agricultural businesses und ihre Kinder.

"I learned the importance of nutrition for women and how it impacts her family," Harris says. When the women improved their diets, they had "more mental energy" to deal with their children, too, she says.

Years later, back in the states, Harris found herself in a similar situation — with small children, postpartum depression and little money. She knew she needed to take better care of herself, so she began experimenting with a garden, baking bread, doing whatever she could to supplement the Women, Infants and Children (WIC) food program staples she was receiving. She taught herself to cook with kale, collards, cabbage and other inexpensive and nutritionally dense produce. Neighbors came over. She taught them how to cook, too.

Although she has not yet reached her dream of becoming a park ranger, Harris gets to spend plenty of time outdoors these days.

She's now teaching low-income families how to choose and cook healthy produce. She's a culinary educator and SNAP outreach coordinator with the Arcadia Center for Sustainable Food and Agriculture, a nonprofit group dedicated to creating a more equitable local food system in the Washington, D.C., area.

She drives the center's Mobile Market bus — a kind of farmers market on wheels — into some of the poorest neighborhoods in the city.

"Working at the Mobile Market, I talk to a lot of moms, and many of them tell me, 'I don't know how to cook.' A lot of them are teen mothers. They pick up vegetables and say, 'I don't know what this is. Ist es gut? Is it hard to cook?' " Harris says. So she talks up the squash and the Swiss chard, offering tips on how to store and cook them.

"You can bring the food to people's doorstep and make it affordable. But if they don't know how to cook what's available, in the end, you haven't changed anything," she says.

Cooking skills are just one barrier to healthy eating. A recent survey by the nonprofit Share Our Strength shows that 85 percent of low-income families say eating healthy is important, but only 53 percent say they cook healthy dinners most weeknights. A majority of the 1,500 respondents said cost and time to plan, shop and cook are the biggest barriers to improving their nutrition.

After having dozens of these kinds of conversations a day, Harris decided to put together a shopping guide and recipe book she could hand out to these moms.

"Nothing fancy," she says, "just a little something on some nice cardstock."

She told a couple of her Arcadia colleagues about the idea, and they helped her take it a step further. With the help of Arcadia volunteers and some major grant money, Harris published a coffee table-worthy cookbook. It features saturated color photographs and simple recipes combining food assistance staples like milk, eggs and beans with seasonal produce — dishes like Garlic-Cilantro Fish Marinade and Beet Greens With White Beans And Bacon. It also includes tips for setting up a pantry, and a seasonal guide to everything from apples to turnips. Shoppers on food assistance who frequent the Mobile Market can now get free copies of the cookbook. Das Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook is also available to the general public for $20 a copy. (You can order it here.)

Harris wants to get the word out before June, when the WIC program begins handing out farmers markets checks, which recipients can use to purchase items from the Arcadia bus and other farmers markets. That's when young moms and others on limited budgets who want to improve their health really come out, Harris says. But many are afraid to try new foods for fear of wasting money, she says, so she gives them guidance, suggesting small changes, like one new meal a week.

Harris has an easy manner with these moms because she gets it. She's been where many of the people who come to the Mobile Market are now, says Pamela Hess, Arcadia's executive director and the editor — as well as all-around-wrangler — of the cookbook.

"JuJu is one part fairy godmother, one part good witch. Her garden is incredible — great tangles of flowers and honeybees and roses and vegetables climbing trellises, and always another bed being laid. Her food bears the same stamp of wild and whimsy and fundamental integrity," Hess says.

"I think some of these programs — people are well-meaning, but they've never lived the life. I was on WIC till my kid was 5, and one year my husband broke his leg. I've worked at a food bank, I've been on food stamps," Harris says. She also helped raise four stepchildren and a nephew, and later had another child.

She says she's just doing her part. "The problem of food insecurity is so big, I just do what I can do. And I can cook." She hopes the Arcadia cookbook will show that "it's possible to eat healthy on a budget. Not easy, but possible."

Garlicky Kale Salad

From The Arcadia Mobile Market Seasonal Cookbook

3 inches fresh ginger, peeled (ginger is easily peeled with the side of a metal spoon)

1 bunch kale, washed, de-ribbbed, and leaves chopped

1 cup red cabbage, thinly sliced

In a blender, add the garlic, lemon juice, soy sauce, ginger and black pepper, and puree. Using the lid opening, slowly add olive oil with the motor running on low to thicken the dressing.

In a large bowl, add kale, carrots, cabbage, cranberries and garbanzo beans. Pour dressing into the bowl and toss to coat. Mix thoroughly and let salad sit for at least 20 minutes. Copyright 2019 NPR. To see more, visit https://www.npr.org.

Clarification: (2014-03-18 04:00:00 UTC):

Harris received Women, Infants and Children food assistance only for herself and her firstborn son.



Bemerkungen:

  1. Kajira

    Wie wird das Verständnis befohlen?

  2. Preruet

    interessantes Temka, Erwachsener)

  3. Baird

    Ich trete bei. Und ich bin darauf getroffen.



Eine Nachricht schreiben