Neueste Rezepte

Yum Inks Deal mit Tankstellen in China

Yum Inks Deal mit Tankstellen in China


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Yum! Marken Inc. hat einen Deal gemacht mit China Petroleum & Chemical Corp. das ermöglicht zusätzliche Restaurantöffnungen für KFC, Pizza Hut, und Yums proprietäre Morgendämmerung Marke in Sinopec Tankstellen.

Yum hat derzeit sieben Restaurants in Sinopec-Stationen in Shanghai, Shandong, Fujian, Guangdong und Shenzhen. Der Deal würde es dem in Louisville, Kentucky, ansässigen Unternehmen ermöglichen, in den nächsten fünf Jahren 50 weitere Restaurants in chinesischen Tankstellen zu eröffnen. Es gibt mehr als 30.000 Sinopec-Stationen in China und Yum hat mehr als 4.000 Restaurants in diesem Land, hauptsächlich KFC-Einheiten sowie Pizza Hut Delivery und Pizza Hut Casual Dining.

„Die Zusammenarbeit zwischen Yum! und Sinopec wird die Entwicklung eines neuen kommerziellen Servicemodells in Tankstellen und Schnellstraßen-Tankstellen vorantreiben“, sagte Mark Chu, Präsident der China-Division von Yum, in einer Erklärung. „Im Gegensatz zu früheren Kooperationsmodellen ist die Zusammenarbeit zwischen Yum und Sinopec ein flexibler und diversifizierter Rahmenvertrag, der unseren verschiedenen Marken offen steht. Yum wird für verschiedene Tankstellen die passenden Marken nach ihren Alleinstellungsmerkmalen auswählen, damit die neu gebauten Restaurants die Bedürfnisse der Sinopec-Standorte erfüllen können.“

Neben den Standorten der amerikanischen Marken und dem East Dawning Quick-Service-Konzept besitzt Yums China-Division auch eine Beteiligung an der 480 Einheiten umfassenden Casual-Dining-Marke Little Sheep, die sich auf Hot Pot-Küche spezialisiert hat. Yum unterbreitete am 13. Mai ein formelles Angebot, Little Sheep von seinen Gründern für 682 Millionen US-Dollar zu erwerben, und die chinesischen Aufsichtsbehörden genehmigten das Angebot am 8. November.

China war in den letzten Jahren die leistungsstärkste Division im Portfolio von Yum Brands. Im dritten Quartal, das am 3. September endete, stieg der Umsatz im selben Geschäft im Land um 19 Prozent, verglichen mit einem Rückgang von 2 Prozent für Yums Restaurants in den Vereinigten Staaten.

Yum betreibt oder konzessioniert mehr als 38.000 Standorte von KFC, Pizza Hut und Taco Bell in den USA und mehr als 100 Ländern.

— Markus Brandau, NRN.com


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte in einer Erklärung auch, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants auf der ganzen Welt beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details der Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste wieder rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants auf der ganzen Welt beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details zur Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants auf der ganzen Welt beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details der Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants weltweit beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details zur Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste wieder rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants auf der ganzen Welt beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details zur Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants weltweit beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details der Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants weltweit beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details zur Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte in einer Erklärung auch, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants weltweit beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details der Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants weltweit beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details zur Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Beyond Meat geht neue Partnerschaften mit Yum, McDonald&rsquos ein

Beyond Meat Inc. sprang nach der Ankündigung strategischer Kooperationen mit zwei der größten Fast-Food-Unternehmen der Welt, McDonald’s Corp. und Yum! Marken Inc.

Im Rahmen des Dreijahresvertrags des Faux-Meat-Herstellers mit McDonald's wird Beyond Meat der bevorzugte Lieferant der Kette für das Patty im McPlant. Obwohl die Unternehmen zuvor angekündigt hatten, das Rezept mitzuentwickeln, war den Investoren noch nicht klar, ob Beyond den Patty tatsächlich zum Verkauf auf Märkten auf der ganzen Welt herstellen würde.

Über Fleisch und McDonald's hinaus werden sie die Entwicklung anderer pflanzlicher Menüpunkte untersuchen, darunter alternatives Hühnchen, Schweinefleisch und Eier, sagten sie in einer Erklärung am Donnerstag. Aber die Bedingungen der Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Der Hersteller von künstlichem Fleisch sagte auch in einer Erklärung, dass er in den nächsten Jahren pflanzliche Proteinprodukte für Yums KFC-, Pizza Hut- und Taco Bell-Ketten herstellen werde.

Beyond Meat-Aktien machten frühere Verluste wieder rückgängig und stiegen nach Handelsschluss in New York um bis zu 18 Prozent.

Die neuen Vereinbarungen überschatteten die Ergebnisse des vierten Quartals, die hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben. Der Umsatz im Berichtszeitraum betrug 101,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit der durchschnittlichen Schätzung von 103,6 Millionen US-Dollar von Analysten. Für 2021 gibt das Unternehmen keine Prognose ab.

Die Kämpfe der Restaurants belasten die Ergebnisse von Beyond Meat. Im vierten Quartal gingen die Foodservice-Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 43 % zurück und fielen auf etwa ein Viertel der Größe des Einzelhandelsmarktes. Das ist ein Anfangskontrast zu der Zeit vor der Pandemie, als der Umsatz des Unternehmens gleichmäßig auf Supermärkte und Restaurants aufgeteilt wurde. CEO Ethan Brown stellte in den Ergebnissen fest, dass „die durch die globale Pandemie geschwächte Nachfrage nach Foodservices unsere kurzfristige Rentabilität beeinträchtigt hat“.

Gleichzeitig verschärft sich der Wettbewerb in den Lebensmittelgeschäften. Das Unternehmen sagt, dass „der Nachfrageschub von Einzelhandelskunden, der die frühen Stadien der Pandemie kennzeichnete, als die Verbraucher abrupt zu mehr Eigenverbrauch wechselten, sich abgeschwächt hat“.

Restaurants weltweit beeilen sich, pflanzliche Gerichte hinzuzufügen, was häufig dazu beiträgt, neue und jüngere Verbraucher anzuziehen. Die Fleischalternativen gelten als umweltfreundlicher und tiergerechter. Burger King zum Beispiel erlebte einen Verkaufsboom, als es begann, den Impossible Whopper zu verkaufen, der von Beyonds größtem Konkurrenten hergestellt wird.

Erst letzten Monat hat McDonald's damit begonnen, in Dänemark und Schweden ein McPlant-Sandwich zu testen, das aus Erbsen- und Reisprotein hergestellt wird. Während McDonald’s die McPlant-Pastetchen für die Tests über Beyond Meat beziehen wird, gab es zu diesem Zeitpunkt keine Lieferanten für zukünftige Roll-outs an. Beyond hat auch nicht viele Details zur Vereinbarung angeboten, sondern nur gesagt, dass es mit McDonald's zusammengearbeitet hat.


Schau das Video: China Ink Tattoo. Shanghai (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Dosho

    hattest du heute kopfschmerzen?

  2. Cosmo

    Herzlichen Glückwunsch, großartige Idee

  3. Dreogan

    Ich entschuldige mich für die Unterbrechung, aber meiner Meinung nach ist dieses Thema nicht mehr relevant.

  4. Voodooshura

    Nur das ist notwendig. Ein interessantes Thema, ich werde teilnehmen. Ich weiß, dass wir zusammen eine richtige Antwort geben können.

  5. Palt El

    Bravo scheint mir eine hervorragende Idee zu sein, ist mir



Eine Nachricht schreiben